Geldpolitische Herausforderungen

Tober, Silke

Abwärtsrisiken, Target2 und die internationale Rolle des Euro. Reihe: IMK Report, Nr. 146.
Düsseldorf:  2019, ISSN: 1861-3683. 11 Seiten


Download

Kurzbeschreibung:


Die Europäische Zentralbank dürfte auf die wirtschaftliche Abschwächung mit einer merklichen Verschiebung der ersten Zinserhöhung und einer Erneuerung der langfristigen Refinanzierungskredite für Banken reagieren. Ein Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik liegt aus heutiger Sicht in weiter Ferne, da die Inflation immer noch deutlich unter dem Inflationsziel der EZB liegt. Die Grenzen der Geldpolitik liegen gegenwärtig weniger in einem Mangel an zur Verfügung stehenden Instrumenten als in ihrer fehlenden Zielgenauigkeit und den mit der Dauer der Niedrigzinsphase steigenden Finanzmarktrisiken. Daher wäre expansivere Fiskalpolitik gegenwärtig das Instrument erster Wahl, auch um den erforderlichen Strukturwandel hin zur Klimaneutralität voranzutreiben. Eine stärkere internationale Rolle des Euro wird gegenwärtig durch die Weigerung der Euro-Regierungen behindert, staatliche Schuldenschnitte auszuschließen und ein gewisses Maß an Risikoteilung zu übernehmen. Dabei ist der Verzicht auf Risikoteilung eine Illusion, da die Risikoteilung lediglich an anderer Stelle vollzogen wird, beispielsweise durch die TARGET2-Salden.



Abstract:


The European Central Bank is expected react to the economic slowdown with a noticeable postponement of the first interest rate hike and a renewal of long-term refinancing loans for banks. From today's perspective, an exit from expansionary monetary policy is a distant prospect, as inflation is still well below the ECB's inflation target. The limits of monetary policy currently lie less in a lack of available instruments than in their lack of precision and in the financial market risks that increase with the duration of very low interest rates. Therefore, more expansionary fiscal policy would be the instrument of choice, also with a view to promoting the necessary structural change towards climate neutrality. A stronger international role of the euro is currently hampered by the euro governments' refusal to rule out sovereign debt cuts and accept a certain amount of risk sharing. This is ironic because the absence of risk sharing is an illusion, as risk sharing is only shifted elsewhere and occurs, for example, through TARGET2 balances of the national central banks.



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden