IMK-Steuerschätzung 2014-2018

Rietzler, Katja / Teichmann Dieter / Truger Achim

Mehreinnahmen verantwortungsvoll nutzen - mit Rückschlägen rechnen. Reihe: IMK Report, Nr. 93.
Düsseldorf:  2014, ISSN: 1861-3683. 22 Seiten


Download

Kurzbeschreibung:


Der Aufschwung in Deutschland lässt auch die Steuereinnahmen deutlich steigen. Im Durchschnitt der Jahre 2014-2018 werden die Steuereinnahmen jährlich um 3,8 % zunehmen. Im Jahr 2018 ergibt sich damit gegenüber der Schätzung des Arbeitskreises "Steuerschätzungen" vom November 2013 ein Mehraufkommen von 14,6 Mrd. Euro. Die Mehreinnahmen sind konjunkturbedingt und sollten daher nicht für strukturelle Steuersenkungen verwendet werden. Die Steuerbelastung ist im historischen Vergleich nicht übermäßig hoch. Auch die Belastungen durch die sogenannte "kalte Progression" rechtfertigen keine generellen Steuersenkungen: Sie wurden für die meisten Einkommen und Gruppen von Steuerzahlern durch die Steuersenkungen seit 1991 bereits mehr als ausgeglichen. Vielmehr sollten Spielräume bei der Schuldenbremse zur Stärkung der öffentlichen Investitionen genutzt werden, die unter der ausgabenseitigen Konsolidierungspolitik stark gelitten haben. Unter Verteilungsaspekten wünschenswerte Entlastungen für untere und mittlere Einkommen sollten durch eine stärkere Belastung hoher Einkommen gegenfinanziert werden.



Abstract:


Due to the upswing tax revenues will increase significantly in Germany. They will expand by 3.8 % per year during the period from 2014 until 2018. For the year 2018 this means extra revenues of € 14.6 billion compared to the November forecast of the Working Party on Tax Revenue Forecasting (Arbeitskreis "Steuerschätzungen"). These extra revenues are cyclical and should therefore not be used for permanent tax relief. By historical standards the tax burden is not excessively high. Nor does fiscal drag justify general tax reductions. For most incomes and groups of tax payers it has been more than offset by previous tax reductions since 1991. Rather any room for manoeuver left by the debt brake should be used to strengthen public investment, which has suffered severely from recent budget consolidation policies focusing on the expenditure side of the budget. Tax relief for lower and middle income earners, which would be desirable for reasons of income distribution, should be financed via higher tax rates for high income earners.



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden