: Vorteil Tarif

Wer tarifgebunden arbeitet, arbeitet kürzer und verdient mehr. Für Fachkräfte sind tarifgebundene Betriebe attraktiver.

: Staatsaufträge nur mit Tarif

Bei öffentlichen Aufträgen sollten Firmen zum Zuge kommen, die mehr zahlen als den gesetzlichen Mindestlohn. Möglichst nach Tarif. Und nicht nur die unterste Lohngruppe.

: Mindestlöhne steigen langsamer

Die Coronakrise bremst den Anstieg der Mindestlöhne in Europa. Dabei wären Erhöhungen, wie sie auch die EU-Kommission erreichen will, gerade jetzt besonders wichtig. Davon könnten auch in Deutschland viele Beschäftigte profitieren.

: Soziale Unwucht

Im Corona-Jahr sind die Nominallöhne in Deutschland um 0,7 % gesunken. Der Rückgang mag moderat erscheinen – die Sprengkraft dieser Entwicklung liegt aber in ihrer sozialen Unwucht: Fachkräfte sowie An- und Ungelernte haben die größten Einbußen.

: Löhne und Verteilungsspielraum

Entwicklung von Tariflöhnen, Effektivlöhnen und relevanten gesamtwirtschaftlichen Kennziffern, 2000 bis 2020

: Tarifniveau Ost/West

Tarifsteigerungen im Vergleich zum Vorjahr und Tarifniveau Ost/West, 1991 bis 2018 (in Prozent)

: Wochenarbeitszeit

Wöchentliche Arbeitszeit in Ost-, West- und Gesamtdeutschland, 1990 bis 2020 (in Stunden)

: Jahresarbeitszeit

Jahresarbeitszeit in Ost-, West- und Gesamtdeutschland, 1990 bis 2020 (in Stunden)

: BRUTTO-NETTO-RECHNER

Was bleibt vom Bruttogehalt nach Steuern und Sozialabgaben übrig? Das WSI-Angebot Lohnspiegel.de beantwortet diese Frage mit Hilfe des Brutto-netto-Rechners.

: LOHN- UND GEHALTSCHECK FÜR MEHR ALS 500 BERUFE

Das WSI-Angebot Lohnspiegel.de bietet Informationen zu den tatsächlich gezahlten Löhnen und Gehältern in über 500 Berufen. Im Lohn- und Gehaltscheck erhalten Beschäftigte eine kostenlose Vergleichsberechnung.