: Finanzinvestoren häufig belastend für Unternehmen

Wird ein Unternehmen durch einen Private-Equity-Investor übernommen, leiden darunter Beschäftigung und Finanzlage. Auch wenn der Finanzinvestor nach wenigen Jahren aussteigt, bleibt es unruhig.

Simon, Michael : Das DRG-Fallpauschalensystem für Krankenhäuser

Kritische Bestandsaufnahme und Eckpunkte für eine Reform der Krankenhausfinanzierung jenseits des DRG-Systems

: Wie sinnvoll ist die Schuldenbremse?

Ist die im Grundgesetz festgeschriebene Begrenzung der Neuverschuldung angesichts der Corona-Pandemie in dieser Form noch tragbar? IMK-Direktor Sebastian Dullien und Marco Herack unterziehen die Schuldenbremse einer ausführlichen Analyse.

: "Anfangs hat es keinen interessiert, dass wir alle beklaut worden sind"

Vor zwei Jahren gründete Gerhard Schick gemeinsam mit anderen die Initiative „Finanzwende“. Ein Gespräch über Geschäfte, die viele viel Geld kosten. Das Gespräch führte Fabienne Melzer

: Die Guten ins Töpfchen

Mit einheitlichen Kriterien will die Europäische Union auf Finanzmärkten mehr Geld in nachhaltige Anlagen lenken. Sie zielen vor allem auf Klimaschutz. Gewerkschaften ist wichtig, dass das „S“ für „sozial“ nicht auf der Strecke bleibt. Von Fabienne Melzer

: "Wir waren danach komplett verschuldet"

Frank Schnötziger, KBR-Vorsitzender, und Manfred Schneider, Aufsichtsratsmitglied beim Haushaltswarenhersteller WMF, über ihre Erfahrungen mit dem Finanzinvestor KKR.

: Firmenjäger machen keine Pause

Trotz Corona-Krise sammeln Finanzinvestoren mehr Geld als je zuvor. Der Ruf der Branche ist angeschlagen. Eine selbstbewusste Mitbestimmung kann das gierige Kapital zügeln. Von Kay Meiners

: Finanzinvestoren

Ob Aktivisten, Private Equity Gesellschaften oder Vermögensverwalter: Finanzinvestoren spielen eine immer größere Rolle in der Finanzierungs- und Investorenlandschaft und fordern die Mitbestimmung heraus.

: "Staatsverschuldung kann auch generationengerecht sein"

Deutschlands Konjunktur steht auf der Kippe und die Gesellschaft vor enormen klimapolitischen Herausforderungen. Sebastian Dullien (IMK) erklärt im Interview, warum in dieser Situation die Politik der Schwarzen Null ein Irrweg ist und warum die Abschaffung des Solidaritätszuschlags fiskalpolitisch nicht weiterhilft.