zurück
WSI-Mitteilungen

Himmelreicher, Ralf K. / Ganßmann, Heiner : Die Krise und die sozialen Sicherungssysteme

Ausgabe 12/2009

Frühere Krisenverläufe und Beobachtungen von Trends in den Arbeitslosen- und Rentenversicherungen sind die Grundlage, auf der dieser Beitrag die Folgen der Krise für die sozialen Sicherungssysteme diskutiert. Eindeutig ist: Die Krise verschärft die schon heute vorhandenen Finanzierungsprobleme. Deutliche und in mittelfristiger Perspektive bedenkliche Einbußen zeichnen sich vor allem bei den Anwartschaften auf Alterseinkommen und derzeitigen Neurentnern ab. Die erfolgte Systemumstellung in der Altervorsorge - zunehmende Bedeutung der privaten und betrieblichen Alterssicherung - versagt, wenn weite Bevölkerungsgruppen bei instabilen Erwerbsbiografien, Beschäftigungsabbau und Reallohnverlusten die Vorsorgeleistungen nicht aufbringen können. Steigende Abgaben und Steuern zum Abbau der Staatsverschuldung würden dieses schon jetzt brisante Problem nochmals verschärfen. Damit stehen die politischen Akteure vor dem Dilemma: Eine Kürzung von Sozialleistungen gefährdet den Machterhalt seitens der Wähler, während Erhöhung der Staatsverschuldung nicht nur den Spielraum für staatliches Handeln verringert, sondern bei Inflation auch die Renditen der Vermögenden.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen