zurück
WSI-Mitteilungen

Nikolai, Rita / Ebner, Christian / Allmendinger, Jutta : Bildung in Europa 2010 - Ziele erreicht oder verfehlt?

Ausgabe 04/2010

Der Europäische Rat einigte sich 2000 auf das Ziel, die Europäische Union (EU) bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt zu machen. Bildung wird damit erstmals zu einem zentralen Faktor zur Erreichung ökonomischer und sozialer Zielstellungen und zu einem entscheidenden Feld der europäischen Beschäftigungsstrategie. In ihrem bildungspolitischen Arbeitsprogramm formulierte die EU konkrete Zielsetzungen (Benchmarks), die die 27 EU-Mitgliedstaaten einlösen sollten. Der vorliegende Beitrag analysiert erstens, inwieweit es den EU-Staaten bislang gelungen ist, die von der EU bis 2010 vorgegebenen Zielmarken zu erfüllen. Zweitens wird untersucht, inwieweit sich innerhalb der EU Konvergenz- und Divergenzprozesse in Bezug auf Bildungsergebnisse zeigen. Die Bestandsaufnahme ist ernüchternd. Nur eine Minderheit der Mitgliedsländer hat am Ende des ersten Quartals 2010 die für dieses Jahr gesetzten Ziele erreicht. Für vier von fünf Zielmarken können wir zwar konvergente Entwicklungen konstatieren, die Angleichungsprozesse sind aber insgesamt schwach ausgeprägt. Von einem gemeinsamen europäischen Bildungsraum kann daher noch keine Rede sein.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen