zurück

Arbeitsmarkt im Wandel: Nutzung digitaler Arbeitsmittel im Betrieb

Download Grafik (png)
Download Daten (xls)
Download Grafik, Daten, Erläuterungen (pdf)

Wie die repräsentative WSI-Betriebsrätebefragung zeigt, sind digitale Arbeitsmittel in den Betrieben mittlerweile praktisch überall verbreitet. Das Internet wird in 98 Prozent aller befragten Betriebe genutzt. In 88 Prozent der Betriebe kommen Diensthandys zum Einsatz und 83 Prozent der Betriebe verfügen über ein unternehmensinternes Intranet. Die Vernetzung innerhalb der Betriebe ist also vorangeschritten und Betriebsräten ist der Umgang mit digital arbeitenden Beschäftigten nicht fremd.

Dass sich dieser hohe Grad an IT-Vernetzung auch auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten auswirkt, zeigt der Befund, dass in 70 Prozent der befragten Betriebe einem Teil der Beschäftigten über mobile Endgeräte Zugriff auf dienstliche E-Mail-Konten geboten wird. In gut jedem zweiten Betrieb ist ein externer Zugriff auf dienstliche Dateien möglich (56 Prozent). Beides sind Hinweise darauf, dass die betrieblichen Voraussetzungen für mobiles Arbeiten in großem Rahmen vorliegen. Dafür spricht auch, dass jedes zweite Unternehmen (50 Prozent) Tablets an Teile ihrer Beschäftigten ausgibt. Dienstliche Apps werden in 30 Prozent der befragten Betriebe genutzt. Ferner nutzt jeder dritte Betrieb soziale Medien wie Facebook oder Twitter. Roboter werden hingegen in nur 14 Prozent der befragten Betriebe Roboter als Unterstützung für menschliche Arbeit eingesetzt.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen