zurück

:Dr. Barbara Fulda

Barbara Fulda

Abteilung:
Forschungsförderung

Referat:
Erwerbsarbeit

Telefon:
+49 211 7778 382

Nachricht senden

Zur Person

1998-2000: Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin (Englisch, Französisch, Spanisch)
Studium der Volkswirtschaftslehre (2001-2004) an der Universität Bonn und Sozialwissenschaften (2004-2010) an der Universität zu Köln.

Promotionsstipendium am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG; 2010-2014) mit Forschungsstation an der UNIL in Lausanne/Schweiz (2012).

Monographische Dissertation (2014) als Mixed-Methods-Analyse zu regionalen Unterschieden der Geburtenraten in Deutschland und deren Grundlage in wirtschaftlichen, institutionellen, historisch bedingten kulturellen lokalen Gegebenheiten. Auszeichnung der Dissertation mit dem Allianz Nachwuchspreis für Demographie 2015 und dem Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2016. Nach Postdoc-Stipendium am MPIfG (2014-2015) Mitarbeit in internationalem Forschungsprojekt unter Beteiligung der Universitäten Princeton, UCL, Erasmus Universiteit Rotterdam und Peking University (2015-2018). Ständige Expertin des Roman Herzog Instituts e.V. für die Bereiche Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 2019 bei der Hans-Böckler-Stiftung als Referentin für den Förderschwerpunkt „Erwerbsarbeit“ in der Abteilung Forschungsförderung.

Veröffentlichungen

2020
Beckmann, Paul, Fulda, Barbara E., und Sebastian Kohl: Housing and voting in Germany: Multi-level Evidence for the Association between House Prices and Housing Tenure and Party Outcomes. Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung: MPIfG Discussion Paper 20/6, April 2020.

Fulda, Barbara E.: Die neue Komplexität von Wertschöpfung. Warum Wertschöpfung immer globaler und komplexer wird und welche Effekte das auf Beschäftigung in Deutschland hat. Hans-Böckler-Stiftung: Forschungsförderung Report, Report Nr. 7.

Fulda, Barbara E. und Hövermann, Andreas: Soziale Lebenslagen und die Sorge über den Klimawandel. Befunde aus repräsentativen Bevölkerungsumfragen in 2017 und 2019. Hans-Böckler-Stiftung: Working Paper Forschungsförderung Nr. 182, April 2020.

2019
Fulda, Barbara E., Nauck, Bernhard und Qiang Ren: The transition to adulthood in China, Germany and the USA: Prevalence, timing and synchronization of private and professional life. Chinese Journal of Sociology , 5(2), 193-213.


Publikationsverzeichnis von Dr. Barbara Fulda (pdf)


Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen