Grafikdatenbank

Suchergebnis
Ergebnisse 1 bis 10 von 53 nach Staatsverschuldung
Sortiert nach Heftnummer | Titel

Staatsfinanzen
Bundeshaushalt - ausgebremst durch die Schuldenbremse
Bei schwächerer Wirtschaftsentwicklung hätte die Schuldenbremse einen Abschwung zusätzlich verschärft – dies ergibt eine Simulation des IMK. (Böckler Impuls 13/2016)  
Wirtschaftspolitik
Mehr Schulden, weniger Zinsen
Verringern Staatsschulden automatisch den politischen Handlungsspielraum, weil immer mehr Steuereinnahmen durch den Zinsdienst gebunden sind? Nicht unbedingt. (Böckler Impuls 13/2016)  
Wirtschaftspolitik
Weniger Inflation, mehr Arbeitslose
Niedrige Inflation = viele Jobs? Diese Gleichung der Angebotstheoretiker geht nicht auf. (Böckler Impuls 13/2016)  
Eurokrise
Gefahr ist nicht gebannt
Auch wenn die Renditen von Staatsanleihen seit 2012 aufgrund der Intervention der EZB gesunken sind, könnte die Lage an den Finanzmärkten jederzeit wieder eskalieren. (Böckler Impuls 05/2016)  
Schuldenbremse
Überschüsse im Osten
Aktuell sind ausgeglichene Haushalte vor allem im Westen selten. Ab 2020 gilt die Schuldenbremse - die bei ungünstiger Ausgestaltung zum Sparen zur falschen Zeit zwingt. (Böckler Impuls 07/2015)  
Eurokrise
Ohne Austeritätspolitik besser dran
Die Wirtschaft Griechenlands ist in der Krise um ein Viertel geschrumpft. Nach Berechnungen von Ökonomen des IMK wäre den Griechen dieser Einbruch ohne Sparpolitik erspart gebleiben. (Böckler Impuls 06/2015)  
Eurokrise
Hohe Überschüsse in Deutschland
Ungleichgewichte innerhalb der Eurozone: Während Deutschland über Jahre hohe Leistungsbilanz-Überschüsse erzielte, bauten anderen Länder hohe Defizite auf. (Böckler Impuls 04/2015)  
Eurokrise
Zweifel nehmen zu
Die Eurokrise hat viel Vertrauen zerstört: Im Jahr 2008 war das Vertrauen der Menschen in die EU deutlich größer als 2014. (Böckler Impuls 04/2015)  
Eurokrise
Niedrigere Lohnstückkosten in Deutschland
Löhne driften auseinander: Die Lohnentwicklung in Deutschland war über Jahre schwach. Im selben Zeitraum legten die Löhne in Spanien, Portugal oder Italien stärker zu. (Böckler Impuls 04/2015)  
Fiskalpakt
Pakt gegen Wachstum
Der Fiskalpakt würgt durch seine unrealistischen und unflexiblen Vorgaben das Wachstum ab. (Böckler Impuls 18/2014)