Grafikdatenbank

Suchergebnis
Ergebnisse 1 bis 10 von 11 nach Privatisierung
Sortiert nach Heftnummer | Titel

1 2   
Eucken
Eine Keimzelle des Marktfundamentalismus
Walter Eucken promovierte elf Ökonomen, die wiederum einen Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften bekamen. Und diese hatten ebenfalls Schüler, die Professoren wurden, Schlüsselpositionen in Ministerien besetzten oder Wirtschaftsinstitute leiteten. (Böckler Impuls 02/2018)  
Rekommunalisierung
Energie von der Gemeinde
Vor allem in der Energieversorgung gibt es einen Trend zur Rekommunalisierung. (Böckler Impuls 09/2013)  
Privatisierung
Ablehnung beim Bürger
In der Bevölkerung stoßen Privatisierungen meist auf wenig Gegenliebe. (Böckler Impuls 02/2013)  
Staat
Gemeinden bauen über ein Drittel ihres Personals ab
Mit 38 Prozent fiel der Personalabbau auf der kommunalen Ebene massiv aus. Ein wesentlicher Faktor war die Privatisierung zahlreicher Krankenhäuser. (Böckler Impuls 03/2012)  
Staat
Staatsdiener werden immer weniger
Von 1991 bis 2010 ist die Zahl der Staatsbediensteten um 1,6 Millionen gesunken. Bereinigt um den Stellenzuwachs in den ausgelagerten Dienstleistungen liegt der Rückgang immer noch bei 18 Prozent. (Böckler Impuls 03/2012)  
Dienstleistungen
Kommunale Spielräume schaffen
Warum Kommunen öffentliche Dienstleistungen wieder in die eigene Hand nehmen. (Böckler Impuls 03/2010)  
Privatisierung
Privatisierungserlöse - feste Posten im Budget
Ob Post, Telekom oder Stadtwerke: Der Staat verkauft kontinuierlich Unternehmen. (Böckler Impuls 09/2009)  
Öffentliche Dienstleistungen
Privatisierungen - die Großbetriebe sind verkauft
Privatisierungserlöse: seit Ende der 80er-Jahre ein fester Posten in der öffentlichen Haushaltsplanung. (Böckler Impuls 18/2008)  
Privatisierung
Bahnbeschäftigte - Viele mussten schon aussteigen
Bahn auf Börsenkurs: Seit 1993 ist der Beschäftigtenstamm der Deutschen Bahn massiv geschrumpft – von 374 .000 auf 231.000 Personen. (Böckler Impuls 15/2008)  
Öffentlicher Dienst
Privatisierung - negative Jobbilanz
Bislang existiert keine lückenlose Beschäftigungsbilanz der Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen. Die Zahl der verlorenen Stellen dürfte jedoch über 600.000 liegen. (Böckler Impuls 14/2008)  
1 2