Grafikdatenbank

Suchergebnis
Ergebnisse 1 bis 10 von 23 nach Demografischer Wandel
Sortiert nach Heftnummer | Titel

Rentensystem
Investitionen zahlen sich aus
Höhere Investitionen in öffentliche Infrastruktur, Wohnungsbau, Bildung, Verwaltung und Pflege würden nach Berechnungen des IMK das Wachstum und die Beschäftigung in den nächsten 15 Jahren deutlich steigern. (Böckler Impuls 11/2018)  
Beschäftigung
Demografischer Wandel: Kein Grund zur Panik
Bei realistischen Annahmen erscheinen erscheinen die Zusatzbelastungen, die auf die sozialen Sicherungssysteme zukommen, deutlich geringer als in den verbreiteten Horrorszenarien. (Böckler Impuls 09/2018)  
Beschäftigung
Reichlich Potenzial für mehr Beschäftigung
Wird berücksichtigt, dass viele nur relativ wenige Stunden in der Woche arbeiten, fällt die Erwerbsquote geringer aus - und das Steigerungspotenzial entsprechend höher. (Böckler Impuls 09/2018)  
Arbeitswelt
Der Nachwuchs fehlt
Für die geburtenstarken Jahrgänge der 1960er-Jahre rücken weniger Junge nach. (Böckler Impuls 04/2018)  
Arbeitsmarkt
Nach Deutschland kommen wieder mehr Menschen
Deutschland ist ein Einwanderungsland. (Böckler Impuls 09/2015)  
Altersvorsorge
Rendite: Riester-Rente bleibt zurück
Riester-Produkte schneiden bei der Rendite nicht besser ab als die gesetzliche Rentenversicherung, eher im Gegenteil. Das zeigen wissenschaftliche Vergleichsstudien. (Böckler Impuls 14/2012)  
Armut
Altesarmut bereits heute Realität
Die Ausbreitung von Altersarmut in Deutschland hat schon begonnen. Zwischen 2005 und 2011 stieg der Anteil der armen Rentner um gut 3 Prozentpunkte. (Böckler Impuls 14/2012)  
Demografie
Zögerliche Anpassung an Demografie
Nur wenige Betriebe reagieren auf den demografischen Wandel und tun etwas für die älteren Beschäftigten. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten. (Böckler Impuls 07/2012)  
Junge Beschäftigte
Zwischen EIgennutz und Solidarität
Solidarität entsteht bei den jüngeren Beschäftigten vor allem bei Aktionen vor Ort, wie zum Beispiel Streiks. Dabei rücken Gemeinsamkeiten wie der Wunsch nach Anerkennung eher in den Vordergrund von sozialen Kämpfen. (Böckler Impuls 12/2011)  
Junge Beschäftigte
Die meisten tun was im Verein
Mit dem Begriff „Solidarität“ können Beschäftigte zwischen 25 und 35 oft wenig anfangen. In der Regel siedeln sie solidarisches Handeln im privaten Bereich an. Im Arbeitsleben spielt Solidarität eine eher geringe Rolle. (Böckler Impuls 12/2011)