Kurzauswertungen

Übernahme Auszubildender

Ausgewertet: 134 betriebliche Vereinbarungen aus den Jahren 1988 bis 2008


Die Übernahme nach dem Ende der Ausbildung ist ein wichtiges Thema von Betriebs- und Dienstvereinbarungen, gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Krise. Regelungen befassen sich mit der Gruppe von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die am stärksten von Arbeitslosigkeit bedroht sind: junge Erwachsene nach dem Ende der Ausbildung. Laut einer aktuellen Studie des DGB ist die Erwerbslosigkeit unter den 15- bis 24-Jährigen dreimal stärker gestiegen als die allgemeine Arbeitslosigkeit. Umso wichtiger ist es, die betriebsinterne Übernahme zu regeln.

Insgesamt zeigen die untersuchten Vereinbarungen, dass Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis sowohl sehr umfangreich als auch sehr detailliert geregelt wird. Dabei muss man grundsätzlich zwischen einer befristeten und einer unbefristeten Übernahme unterscheiden.
Auch die Beteiligung des Betriebs- oder Personalrates am Verfahren wird im Allgemeinen klar festgelegt. Hinweise auf die Informations-, Anhörungs-, Beratungs- und Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmervertretung gehören zum festen Bestandteil der meisten Vereinbarungen.



zurück

Login

Melden Sie sich an, um Ihre Merkliste anzeigen zu können

RegistrierenPasswort vergessen?

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies