Soziale Demokratie

Heinemann, Ulrich / Wannöffel, Manfred

Begriff, Elemente, Entwicklung und Bedeutung für die Erinnerungskultur. Reihe: Arbeitspapier aus der Kommission „Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie“, 6.
2019, 22 Seiten


Download

Kurzbeschreibung:


Absicht des folgenden Beitrages ist es, den Begriff, ausgewählte Elemente und die aktuell krisenhaften Entwicklungslinien der sozialen Demokratie in Abgrenzung zu programmatisch verwandten Konzepten des Demokratischen Sozialismus zu diskutieren. Gefragt wird nach der Bedeutung der sozialen Demokratie für die Revitalisierung von Erinnerungs- und demokratischer Kultur in Deutschland. In diesem Kontext beschäftigt sich der Text mit dem Konzept der Erinnerungskultur im Sinne einer kritischen Besinnung auf die Ideen und Inhalte einer sozialen Demokratie in der aktuellen Phase einer tiefen gesellschaftlichen Transformation des fragilen Verhältnisses von Demokratie und Kapitalismus, in deren Folge sich global alternative Regulierungsmodelle eines zunehmend „autoritären Kapitalismus“ ausbreiten.



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden