Pressemitteilungen 2014

2019 2018 2017 2016 2015 | 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

15.10.2014

Service des WSI-Tarifarchivs

Tarifrunde 2015: Die Kündigungstermine

Die Tarifrunde 2014 geht langsam in die Schlussphase: In einigen Bereichen wird in den kommenden Wochen und Monaten noch verhandelt. Dazu gehören neben der Deutschen Bahn AG noch die westdeutsche Textilindustrie sowie das Abbruch- und Abwrackgewerbe und einige kleinere Tarifbereiche. Zugleich rückt die Tarifrunde 2015 langsam näher.

Insgesamt laufen von Ende 2014 bis Ende 2015 die Einkommenstarifverträge für knapp 11 Millionen Beschäftigte aus. Wann in welchem Bereich verhandelt wird, zeigt der tarifliche Kündigungsterminkalender, den das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung jetzt vorlegt. Einige ausgewählte Beispiele:

Ende Dezember 2014 laufen die Tarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie, den öffentlichen Dienst (Länder), sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe (regionale Bereiche) aus.

Im Februar 2015 endet die Laufzeit des Tarifvertrages der Chemischen Industrie Nordrhein, Hessen, Rheinland-Pfalz.

Ende März folgen der Einzelhandel (Hessen, Saarland, Baden-Württemberg), der Groß- und Außenhandel (Baden-Württemberg,
Bayern, Sachsen) und die Chemische Industrie (Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-West).

Ende April stehen weitere Verträge des Einzelhandels (Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern), des Groß- und Außenhandels (Schleswig-Holstein u. a.) sowie des Kfz-Gewerbes (Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Rheinhessen u. a.) an.

Ende Mai folgen weitere Bereiche des Einzelhandels und des Kfz-Gewerbes sowie die Deutsche Post AG.

Im Juni stehen die Landwirtschaft (ohne Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern) und die Wohnungswirtschaft auf dem Tarifkalender.

Im Juli sind das Private Verkehrsgewerbe (Niedersachsen, Berlin, Brandenburg) und die Kunststoff verarbeitende Industrie (Bayern) an der Reihe.

Im September folgen das Private Verkehrsgewerbe sowie die Kunststoff verarbeitende Industrie (jeweils Hessen).

Ende Oktober laufen die Verträge für die gewerblich Beschäftigten des Gebäudereinigerhandwerks aus.

Ende Dezember 2015 enden u. a. die Laufzeiten der Verträge in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie (Niedersachsen/Bremen u. a.).

In einigen Branchen wird im kommenden Jahr nicht verhandelt, weil die Verträge bis ins Jahr 2016 hinein laufen. Der ausführliche Überblick (siehe die pdf-Version dieser Pressemitteilung; Link unten) informiert über die Kündigungstermine auch in zahlreichen weiteren Branchen bis Ende des Jahres 2016. In der Tabelle ist auch ausgewiesen, für wie viele Beschäftigte die jeweiligen Verträge ausgehandelt werden.

Kontakt:

Dr. Reinhard Bispinck
Leiter WSI-Tarifarchiv

Rainer Jung
Leiter Pressestelle


Die Pressemitteilung mit Kalender-Anhang (pdf)

zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden