Böckler Impuls Ausgabe 07/2013

Löhne

Mit Tarifvertrag besser bezahlt und zufriedener im Job

Einige Beschäftigte glauben, sie kämen gut ohne Gewerkschaften aus.

Ihr Arbeitgeber würde auch ohne Tarifvertrag faire Löhne zahlen – oder sie könnten für sich selbst eine bessere Bezahlung aushandeln, als dies einer Arbeitnehmerorganisation gelänge. Ein systematischer Vergleich auf breiter Datenbasis widerlegt diese Sicht allerdings. Eine aktuelle Auswertung des WSI-Lohnspiegels macht deutlich: Beschäftigte profitieren erheblich von Tarifverträgen. Mit Tarifvertrag bekommen sie im Schnitt etwa 660 Euro mehr pro Monat. Und es sind keineswegs nur die unteren Lohngruppen, für die sich ein Tarif lohnt. Selbst beim Vergleich der mittleren Verdienste in der oberen Hälfte der Einkommensskala liegt der Tariflohn rund 900 Euro über dem Lohn, der keinen Tarifvertrag als Grundlage hat. Auch bei Sonderzahlungen und der Häufigkeit von Lohnerhöhungen haben Tarifbeschäftigte die Nase vorn, wie die Online-Befragung von über 52.000 Arbeitnehmern zwischen 2010 und 2012 zeigt.

Reinhard Bispinck, Leiter des WSI-Tarifarchivs und verantwortlich für das Projekt Lohnspiegel, sagt: „Tarifverträge sorgen für deutlich bessere Arbeits- und Einkommensbedingungen. Beschäftigte mit Tarifvertrag sind mit ihrer Arbeit und mit ihrer Bezahlung zufriedener als ihre Kolleginnen und Kollegen ohne Tarifvertrag.“

Artikel als PDF downloaden


Quellen

lohnspiegel.de, Sonderauswertung: Was bringen Tarifverträge?, April 2013.


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies