Die Sicherstellung einer stabilen und kostengünstigen Finanzierung ist für die langfristige Überlebensfähigkeit eines Unternehmens und somit die Sicherung von Arbeitsplätzen von entscheidender Bedeutung. Die Finanzierungsentscheidung hängt von einer Vielzahl unternehmerischer Ziele und wirtschaftlicher Einflussfaktoren ab. Durch die zunehmende Globalisierung und das rasante Wachstum der internationalen Finanzmärkte hat zudem die Vielfalt möglicher Finanzierungswege in den vergangenen Jahren stetig zugenommen.

Dieses Praxisblatt soll eine Übersicht über die wichtigsten Finanzierungsarten und die zentralen Fragestellungen bei der Finanzierung eines Unternehmens geben. Arbeitnehmervertretern soll so ein Hilfsmittel an die Hand gegeben werden, diesen Entscheidungsprozess in ihren Unternehmen kompetent und kritisch zu begleiten.

Aktienrückkauf: Riskantes Geschäft mit dem Leverage-Effekt: Worauf Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat achten sollten.

Download (pdf)

Fallbeispiel zum strategischen Vorgehen von Finanzinvestoren in der Nahrungsmittelbranche: Der Fall HK Food GmbH
Download (pdf)

Die Rolle von Verbriefungsgeschäften in der Finanzkrise 2008/09 am Beispiel der IKB
Download (pdf)

Die Folgen der weltweiten Finanz- und europäischen Schuldenkrise haben die Rahmenbedingungen für die Unternehmensfinanzierung auch in Deutschland stark beeinträchtigt. Insbesondere die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB macht eine Umschuldung ihrer Kredite für viele Unternehmen attraktiv. Die Gestaltung eines nachhaltigen Finanzierungs-Mixes und einer tragfähigen Verschuldung sind für die Stabilität eines Unternehmens von existenzieller Bedeutung. Am Beispiel der Schaeffler AG werfen Markus Sendel-Müller und Caroline Köck ein Schlaglicht auf die Handlungsalternativen von Unternehmen, deren finanzielle Belastbarkeit durch hohe Verschuldung strapaziert wird.
Download (pdf)

Die folgenden Texte geben einen Überblick über die wichtigsten Themenfelder rund um die Unternehmensfinanzierung. Zunächst werden Ziele und Einflussfaktoren betrachtet, die für die Finanzierungsentscheidung von Bedeutung sind. Anschließend werden die wichtigsten Finanzierungswege mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt und erläutert.

Im Rahmen der Finanzierungsentscheidung steht das Ziel einer gesicherten Zahlungsfähigkeit im Mittelpunkt. Dennoch muss auch darüber hinaus eine Vielzahl unternehmerischer Zielsetzungen und Einflussfaktoren berücksichtigt werden.
Download (pdf): Die Bedeutung der Finanzierung in der Unternehmenspraxis

Die Innenfinanzierung bezeichnet die Nutzung von Finanzmitteln, welche im alltäglichen Geschäftsbetrieb eines Unternehmens frei werden. Ihre Nutzung kann auf verschiedenen Wegen ermöglicht werden.
Download (pdf): Die Innenfinanzierung

Das Eigenkapital ist von entscheidender Bedeutung für die finanzielle Stabilität des Unternehmens. Es erfüllt die Rolle eines Risiko- und Haftungspuffers, da die Eigenkapitalgeber als wirtschaftliche Eigentümer vorrangig die Verluste des Unternehmens zu tragen haben.
Download (pdf): Außenfinanzierung mittels Eigenkapital

Die Fremdkapitalgeber sind die Gläubiger des Unternehmens und haben im Gegensatz zu den Eigenkapitalgebern einen festgelegten Anspruch auf Entlohnung ihrer Investition (Zinsen). Der klassische Bankkredit ist nach wie vor der meist genutzte Weg zur Fremdfinanzierung deutscher Unternehmen. Dennoch gewinnt auch die Finanzierung am Kapitalmarkt über sogenannte Unternehmensanleihen zunehmend an Bedeutung.
Download (pdf): Außenfinanzierung mittels Fremdkapital

Mezzanine Finanzierungsarten sind Mischformen aus Eigen- und Fremdkapital. Durch die Vielseitigkeit ihrer Ausgestaltung sind sie ein besonders flexibles Instrument der Finanzierung und erfreuen sich zunehmender praktischer Bedeutung.
Download (pdf): Mischformen der Unternehmensfinanzierung: Mezzanine Finance

Ziele und Strategien von Staatsfonds
Staatsfonds sind mächtige Investoren, die aber kaum reguliert werden. Was wissen wir wirklich über ihre Ziele und Strategien? Eine Untersuchung der Universität Stuttgart gibt Antworten.
Download (pdf)

Ratingagenturen zwischen Krise und Regulierung
Nie zuvor standen Ratings und Ratingagenturen derart im Fokus und in der Kritik der Öffentlichkeit wie in den vergangenen Monaten. Der Band ist ein soziologischer Erklärungsversuch der von Ratingagenturen mit verursachten und auf sie selbst zurückwirkenden Krisen und der politischen Aushandlungsprozesse rund um eine Regulierung der Agenturen im Nachgang dieser Krisen.
mehr Infos zum Buch

Chancen und Risiken-Abwägung von Verbriefungen des Unternehmens
Handlungshilfe für Aufsichts- und Betriebsräte zur Abwägung von Chancen und Risiken von Verbriefungen für das eigene Unternehmen. Die Finanzmarktkrise hat die Verbriefung von Krediten und Forderungen in Deutschland in Verruf gebracht. Verantwortlich dafür sind aber nicht die Verbriefungen selbst, sondern der unsachgemäße Umgang mit ihnen. Welche Chancen und Risiken tatsächlich in Verbriefungen stecken, zeigt diese Handlungshilfe.
Download (pdf)

ABC der Betriebswirtschaft der IG-Metall:
Andreas Hügelow stellt die wichtigsten Instrumente der Außenfinanzierung in einem Leitfaden vor.
Download (pdf)

Unternehmensbefragung der KfW Bankengruppe zur Finanzierung im Zeichen der Eurokrise (Mai 2012)
Download (pdf)


zurück

Praxisblätter - Wissen für Betriebs- und Aufsichtsräte

Praxisblätter - Wissen für Betriebs- und Aufsichtsräte

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies