Praxisblätter für Betriebsräte und Aufsichtsräte

Lernen im digitalen Zeitalter

E-Learning hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr in den Betrieben etabliert. Zunächst ging es um die Nutzung von einfachen PC-gestützten Lernprogrammen und ihr Verhältnis zum Lernen in Kursen. Später kam die Nutzung von Lern-Management-Systemen zur Verwaltung von Programmen und Veranstaltungen hinzu. In neuester Zeit wird Lernen auch über Methoden des Wissensmanagement und das so genannte Web 2.0 – „soziale Medien“ wie Wikis und Blogs – organisiert.

Das verändert die betriebliche Weiterbildung grundlegend und bestimmt zunehmend die betrieblichen Lernwelten. Die traditionelle Weiterbildung durch Seminare und Workshops wird ergänzt oder gar abgelöst.

Die Mitbestimmung des Betriebsrats war beim Einsatz von Lernprogrammen oder Lern-Management-Systemen noch relativ klar zu beschreiben. In den neuen Lernwelten wird es schwieriger: Die neuen Formen der Weiterbildung sind bisher nicht klar durch das Betriebsverfassungsgesetz geregelt. Unter dem Gesichtspunkt des lebenslangen Lernens werden sie für individuelle Beschäftigungschancen aber immer wichtiger. Wie können in dieser neuen „Unübersichtlichkeit“ die Rechte der Beschäftigten geschützt und ihre beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten gefördert werden? Darauf finden sich Antworten in einer Arbeitshilfe.

Arbeitshilfe "Weiterbildung im Betrieb mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement" von Johannes Koch, Winfried Heidemann und Christine Zumbeck (pdf)

Auswertung betrieblicher Vereinbarungen
E-Learning bezeichnet alle elektronisch unterstützten Formen des Lernens. Sie gehören inzwischen zum betrieblichen Alltag und unterliegen der Mitbestimmung durch Betriebs- und Personalräte. Um entsprechende Sachverhalte zu regeln, schließen Geschäftsleitungen und betriebliche Interessenvertretungen Vereinbarungen ab. Die 2012 aktualisierte Auswertung basiert auf 43 Vereinbarungen. Sie zeigen, wie die Betriebsparteien Fragen zum E-Learning aufgreifen und regulieren.
Weitere Infos und Download
Gestaltungsraster für eine Betriebsvereinbarung (pdf)

Bildungsangebote für ältere Mitarbeiter
Auch in der Öffentlichen Verwaltung ist das Web 2.0 - das "Mitmach-Web" - angekommen. Ältere Beschäftigte tun sich damit manchmal etwas schwer. Ein Projektverbund entwickelt dafür Vorgehensweisen und Bildungsangebote.
Weitere Informationen

Patricia Arnold/Lars Kilian/Anne Thillosen/Gerhard M. Zimmer (2013): Handbuch E-Learning – Lehren und Lernen mit digitalen Medien. 3. aktualisierte Ausgabe.

Jörg Ferrando (2013): Weiterbildung 2.0. In: Denk-doch-mal.de – Netzwerk Gesellschaftsethik, Ausgabe 01/2013.

Erwin Stickling (2017): Ein Trainingscenter, das für Industrie 4.0 begeistert – Personalwirtschaft, Ausgabe 02/2017.

Thomas Flum (2017): Lernen als Teil des Arbeitsprozesses – Weiterbildung, Ausgabe 1/2017

Birgitta Koop/Heinz Mandl: Digitales Lernen im Netz – Weiterbildung, Ausgabe 1/2017

 

Leitfaden Weiterbildung: E-Learning. Der Leitfaden der Stiftung Warentest gibt einen Überblick über die Bandbreite digitalen Lernens.

NRW 4.0 Lernen im digitalen Wandel. Webseite der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Coursera. Englischsprachige E-Learning-Portal internationaler Universitäten.

Iversity. E-Learning-Portal deutscher Universitäten.

Skillshare. E-Learning-Portal privater Dozenten


zurück

Kontakt

Eva Ahlene
Tel.: 0211 - 7778 171
Mail an Eva Ahlene senden
Praxisblätter - Wissen für Betriebs- und Aufsichtsräte

Praxisblätter - Wissen für Betriebs- und Aufsichtsräte

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies