Wissenschaftlicher Rechercheservice - Aktuelle Studien zum 1. Mai

„Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“

„Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit“ lautet das Motto der DGB-Gewerkschaften zum 1. Mai. Wie steht es um diese Werte im Jahr 2018? Wie lässt sich ein besserer gesellschaftlicher Zusammenhalt erreichen? Unsere aktuellen Studien zeigen auf, was in der Arbeitswelt und den Sozialsystemen besser laufen müsste und wo Risse durch die Gesellschaft gehen – aber auch, welche Wege wir einschlagen können, um diese Probleme anzugehen.


Der demografische Wandel und die Sicherheit der Renten – wie mehr gute Arbeit helfen kann.
Gute Arbeit für möglichst viele Menschen – das ist für die Forscher unserer Institute IMK und WSI die entscheidende Stellschraube, um den demografischen Wandel und die Herausforderungen für das Rentensystem zu gestalten. Durch eine bessere Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik können die Auswirkungen der alternden Gesellschaft auf das Rentensystem auf etwa ein gutes Drittel bis ein Fünftel reduziert werden. Der Schlüssel dazu liegt in einer besseren Erwerbsintegration.

Forschungsüberblick: Was Mitbestimmung bewirkt

Noch bis Ende Mai laufen die Betriebsratswahlen. Dabei entscheiden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wer im Betrieb ihre Interessen vertritt. Mitbestimmung hat eine Vielzahl von positiven Effekten nicht nur für die Beschäftigten, sondern vor auch für das gesamte Unternehmen. Trotzdem gibt es Arbeitgeber, die Mitbestimmung verhindern wollen.

Arbeitsmarktpolitik: Vermittlung auf Augenhöhe
Wie kann das Verhältnis zwischen Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung neu kalibriert werden? Die Arbeitsmarktpolitik sollte weniger gängeln und sich stärker an guter Arbeit und Teilhabe orientieren.

Was verbindet, was trennt die Deutschen?

Die gesellschaftliche Lage in Deutschland ist durch wirtschaftliche Stabilität gekennzeichnet, die zugleich mit Veränderungen und Unsicherheiten einhergeht. Knapp 60 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung haben ein Bild von Gesellschaft und Politik, das von Verunsicherung oder Enttäuschung geprägt ist. Welche Werte und Einstellungen teilen die Bürgerinnen und Bürger, worin unterscheiden sie sich?

Der Mindestlohn: Erfolgreich, aber noch zu niedrig

Der Mindestlohn hat zu einem deutlichen Anstieg der Löhne im Niedriglohnsektor geführt, ohne dass es dabei in nennenswertem Ausmaß zu negativen wirtschaftlichen Konsequenzen für Wachstum und Beschäftigung gekommen ist. Dennoch: Die die Anzahl der Aufstocker ist kaum gesunken. In 19 der 20 größten deutschen Städte sind Stundenlöhne oberhalb von 8,84 Euro notwendig, damit alleinlebende Beschäftigte ohne zusätzliche Leistungen vom Amt über die Runden kommen können.

Vielfalt in Betrieb und Verwaltung

Die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zeigen: Die Thematik „Vielfalt in Betrieb und Verwaltung“ ist höchst aktuell. Es ist Anspruch und Aufgabe, insbesondere jene Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren, die als Flüchtlinge gekommen sind und hier bleiben werden. Wie wäre eine Aufnahme besser möglich? Wie ist mit der steigenden Vielfalt in der Belegschaft umzugehen? Welche Chancen ergeben sich daraus? Wir bieten einen Überblick über Maßnahmen und Strategien des Managing Diversity in Betrieben und Verwaltungen.

Gutes Betriebsklima ist ein Geben und Nehmen
Das Thema Betriebsklima ist wieder in aller Munde. In etlichen Umfragen zu guter Arbeit steht es an vorderster Stelle. Schlechtes Betriebsklima gilt als einer der wichtigsten Belastungsfaktoren. Doch wie lässt sich das Betriebsklima verbessern?



Weitere Studien und Projekte zum Thema:

Forschungsstelle Arbeit der Zukunft.
Die Kommission Arbeit der Zukunft hat 54 Denkanstöße vorgelegt, welche Initiativen zu Guter Arbeit und sozialer Gerechtigkeit ergriffen werden sollten. Die Forschungsstelle Arbeit der Zukunft verfolgt diese Anliegen weiter und leitet konkrete Handlungsempfehlungen ab.

Forschungsüberblick: Wirtschaftliche und soziale Ungleichheit in Deutschland

Einkommen sind heute ungleicher verteilt als vor zwei bis drei Jahrzehnten, die Vermögen sind stärker konzentriert als in fast allen anderen Euro-Ländern. Die soziale Mobilität ist nach Studien der Hans-Böckler-Stiftung und anderer Forscher relativ gering: Reiche bleiben meist reich, Arme arm, der soziale Status der Kinder hängt stark vom Elternhaus ab.

Workers´ Voice - Mitbestimmung auf europäischer Ebene
Zentrale Fragen zu Mitbestimmung und Arbeitnehmerbeteiligung in Europa erörtert unsere ExpertInnengruppe „Workers´Voice“.

Das Informationsportal Geschichte der Gewerkschaften

Das Internetportal „gewerkschaftsgeschichte.de“ bietet eine umfassende Darstellung der Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung.

Die Angebote der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung

Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten studieren an Universitäten, Fachhochschulen oder erwerben das (Fach-)Abitur auf dem zweiten Bildungsweg. Sie sind aktive Menschen, die sich gewerkschaftlich, gesellschaftspolitisch und sozial engagieren und sehr gute bis gute Leistungen erbringen.


zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden