Hans-Böckler-Stiftung

Zur Kritik an der Mitbestimmung im Aufsichtsrat

Standortnachteil? Nicht mehr zeitgemäß? Die paritätische Mitbestimmung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in den Aufsichtsräten großer Kapitalgesellschaften steht in der Diskussion. Eine Auseinandersetzung der Hans-Böckler-Stiftung mit den Thesen der Mitbestimmungskritiker. Diese Arbeit aus dem Jahr 2005 bezieht sich auf den damaligen Stand der Debatte.

Nicht mehr zeitgemäß?

Kritikpunkt 1: Die deutsche Unternehmensmitbestimmung ist in einer modernen Wirtschaft nicht mehr zeitgemäß. mehr...

Zur Motivation und Beteiligung überflüssig?

Kritikpunkt 2: Zur Motivation und Beteiligung der Beschäftigten ist die Unternehmensmitbestimmung überflüssig geworden. mehr...

Standortnachteil?

Kritikpunkt 3: In einer globalisierten Wirtschaft bedeutet die deutsche Unternehmensmitbestimmung einen erheblichen Standortnachteil. mehr...

Anteilseigner geschädigt?

Kritikpunkt 4: Die deutsche Unternehmensmitbestimmung schädigt die Interessen der Anteilseigner. mehr...

Entwicklung beeinträchtigt?

Kritikpunkt 5: Die deutsche Mitbestimmung beeinträchtigt die Entwicklung der Unternehmen. mehr...

Nicht arbeitsfähig?

Kritikpunkt 6: Die Vertretung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten führt zu übergroßen nicht arbeitsfähigen Gremien. mehr...

Besonderheit beseitigen?

Kritikpunkt 7: Es ist Zeit, die internationale Besonderheit der deutschen Unternehmensmitbestimmung zu beseitigen. mehr...

Störfaktor in Europa?

Kritikpunkt 8: Neue Entwicklungen machen die deutsche Unternehmensmitbestimmung in Europa zu einem Störfaktor. mehr...

Mangelnde Legitimation?

Kritikpunkt 9: In internationalisierten Unternehmen und Wirtschaftsabläufen sind die ausschließlich mit deutschen Vertretern besetzten Aufsichtsräte ein schwerer Konstruktionsfehler. mehr...

Arbeitnehmervertreter nicht qualifiziert?

Kritikpunkt 10: Die Vertretung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten verhindert eine effiziente Aufsichtsratsarbeit. Die Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten sind für diese Funktion nicht qualifiziert. mehr...

Fehlende Unabhängigkeit?

Kritikpunkt 11: Arbeitnehmern fehlt die für die Ausübung eines Aufsichtsratsmandats notwendige Unabhängigkeit. mehr...

Gewerkschaften raus?

Kritikpunkt 12: Gewerkschaftsvertreter gehören prinzipiell nicht in den Aufsichtsrat. mehr...

Kollidierende Interessen?

Kritikpunkt 13: Gewerkschaftsvertreter im Aufsichtsrat unterliegen einer Interessenkollision. mehr...

Kein Veränderungsbedarf?

Die Kritik an den Kritikern der deutschen Mitbestimmung bedeutet nicht, dass alles so bleiben sollte, wie es ist. mehr...

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies