Böckler Impuls Ausgabe 07/2018

Kreativität braucht gute Arbeitsbedingungen

Gesundheit und Leistungsfähigkeit, Sinnstiftung und Freude an der Aufgabe beeinflussen die Motivation und die Kreativität der Menschen – und damit auch den Unternehmenserfolg.

Das haben wissenschaftliche Studien gezeigt, wie die von der Hans-Böckler-Stiftung eingesetzte Kommission „Arbeit der Zukunft“ berichtet. Zwar seien Beschäftigte meist recht anpassungsfähig und zeigten sich auch unter widrigen Umständen motiviert. Wer dauerhaft kreativ und leistungsfähig sein soll, sei aber auf gute Arbeitsbedingungen angewiesen. Dazu gehören den Experten zufolge „die Vermeidung von anhaltender Überforderung, eine realistische Arbeitsplanung, die Anerkennung der Person, der Schutz vor Diskriminierung und Überwachung, die Teilhabe an Qualifizierung und Optionen für beruflichen Aufstieg“. Auch wenn Gesundheits- und Arbeitsschutz in Deutschland rechtlich weit entwickelt seien, hapere es oft an der betrieblichen Umsetzung. So geht jeder Sechste aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in Rente, die Hälfte davon aus psychischen Gründen.

Die Experten begrüßen, dass Studien, die das Potenzial der Arbeitsgestaltung betonen, zuletzt wieder mehr Aufmerksamkeit erhielten. Es sei Zeit, das in den 1970er-Jahren begonnene und Ende der 1980er-Jahre eingestellte Forschungsprogramm zur „Humanisierung des Arbeitslebens“ wieder aufzunehmen.

Quelle

Kerstin Jürgens, Reiner Hoffmann u.a.: Arbeit transformieren! Denkanstöße der Kommission „Arbeit der Zukunft“, Bielefeld 2017 (ab Seite 146)