WSI-Mitteilungen Ausgabe 02/2018

Jürgen Glaubitz

Verdrängungswettbewerb im deutschen Einzelhandel: auf dem Rücken der Beschäftigten


Die WSI-Mitteilungen sind über den Nomos-Verlag erhältlich.

WSI-Mitteilungen 2/2018, Seiten 150-154

Zusammenfassung

Große Konzerne mit enormer Marktmacht dominieren den Wettbewerb im Einzelhandel. Es findet ein erbitterter Verdrängungswettbewerb statt, der überwiegend über Preiskämpfe, Öffnungszeiten und Flächenerweiterungen geführt wird. Die Digitalisierung intensiviert diesen Konkurrenzkampf und induziert einen tief greifenden Strukturwandel. Die Deregulierung des Arbeitsmarktes hat zur Verdrängung hunderttausender Vollzeitstellen geführt und prekäre Beschäftigung forciert. Der Wettbewerb findet immer öfter auf dem Rücken der im Einzelhandel beschäftigten statt. Nach einem aufreibenden Arbeitsleben droht den meisten Armut im Alter. Ein Grund dafür ist die dramatische Tarifflucht. Seitdem die Arbeitgeber im Jahre 2000 die Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) aufgekündigt haben, kam es zu einer weitreichenden Erosion der Tarifvertragsstrukturen und zu einem drastischen Rückgang der Tarifbindung. Der Beitrag skizziert den Verdrängungswettbewerb im Einzelhandel, dessen weitreichende Folgen für die Beschäftigten sowie Ansatzpunkte für ein politisches Gegensteuern.

Abstract

Predatory competition in the German retail trade: on the backs of the employees

Large concerns with enormous market power dominate competition in the German retail trade. Fierce predatory competition is taking place, based largely on price wars, opening times and the expansion of premises. Digitalisation serves to intensify this war of competition and and induces far-reaching structural change. The deregulation of the labour market has caused the displacement of hundreds and thousands of full-time jobs and accelerated the increase in precarious employment. This competition is being increasingly carried out at the expense of the employees in retail; after a stressful working life they are faced with the threat of old-age poverty. One reason for this situation is the dramatic exodus from collective agreements. Since the year 2000 when employers terminated their support for the Declaration of the General Applicability of Collective Agreements (AVE) there has been extensive erosion of the collective agreement structure and a drastic reduction in collective bargaining coverage. This article outlines the predatory competition in the retail trade, the far-reaching consequences for the employees and offers starting points for political countermeasures. 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden