Ein Stipendium für das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg

Die Unterstützung von jungen Menschen auf dem zweiten Bildungsweg zählt zu den Markenzeichen der Hans-Böckler-Stiftung. Wir sind das einzige Begabtenförderungswerk in Deutschland, das Menschen dabei fördert und unterstützt, die ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg machen.


Voraussetzungen

Als Studentin oder Studente des zweiten Bildungsweges gilt, wer sein (Fach-)Abitur nach einer Berufsausbildung oder einer zweijährigen Berufstätigkeit nachholt.Diese Studentinnen und Studenten können von der Hans-Böckler-Stiftung ein Stipendium bekommen, wenn sie die Kriterien der Stiftung erfüllen und BAföG-berechtigt sind.

Wer aus Altersgründen keinen BAföG-Anspruch hat, kann von der Hans-Böckler-Stiftung ein Vollstipendium erhalten. Wer zu Beginn des zweiten Bildungswegs bereits 35 Jahre und älter ist, kann nur in begründeten Ausnahmefällen gefördert werden.

Bei einer Aufnahme in die Förderung muss die Dauer der Schulzeit bis zum Abitur noch mindestens ein Jahr betragen.

 

Vorkurse werden von der Hans-Böckler-Stiftung nicht finanziert.

 

 

Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Die Bewerbung erfolgt als Selbstbewerbung über eine Onlinemaske.

Alle eingegangenen Bewerbungen werden nach dem Bewerbungsschluss in der Vorauswahl auf die formale Förderfähigkeit geprüft.

Nach der Vorauswahl erfolgt die Begutachtung. Hier werden die Bewerberinnen und Bewerber von einer Vertrauensdozentin bzw. einem -dozenten und einer Stipendiatinnen- und Stipendiatengruppe zu einem Gutachtengespräch eingeladen.

Anschließend folgt noch ein abschließendes Gespräch im Auswahlausschuss. Der Auswahlausschuss setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des DGB und seiner Einzelgewerkschaften sowie der Vertrauensdozentinnen und -dozenten und der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Sie alle treffen gemeinsam die Entscheidung über die Bewerbung.

Zwischen dem Bewerbungsschluss und der Entscheidung des Auswahlausschusses können etwa 6 Monate vergehen.

 

Auswahlkriterien

Neben den formalen Fördergrundsätzen nach den Richtlinien des BAföG gibt es die spezifischen Förderkriterien der Hans-Böckler-Stiftung, nach denen wir unsere Auswahl treffen.

Zentrales Element der stiftungseigenen Auswahlkriterien ist die Würdigung der Gesamtbiografie. Dabei gilt der Grundsatz: Weder Leistung noch Engagement wird ein Vorrang eingeräumt. Beide Kriterien müssen erfüllt sein und haben das gleiche Gewicht. Eine leichte Abweichung nach unten kann immer durch ein herausragendes Engagement oder überdurchschnittliche Leistungen ausgeglichen werden.

 

 

Bewerbungsschlüsse

  • 01. Februar für das nächste Wintersemester (Bewerbungszeitraum 01. November bis 01. Februar)
  • 01. August für das nächste Sommersemester (Bewerbungszeitraum 01. Mai bis 01. August)

 

 

Hinweise

Eine Übersicht der notwendigen Dokumente für eine Bewerbung.

Hinweise zur Erstellung des Referenzschreibens. Ein Referenzschreiben darf zum Zeitpunkt der Freigabe der Bewerbung nicht älter als 6 Monate sein.

Gewerkschaftsmitglieder benötigen ein Referenzschreiben ihrer Gliederung vor Ort. Dafür kannst du dich am besten an eine*n Jugendsekretär*in der örtlichen Geschäftsstelle oder auf Bezirksebene wenden. Eine Bewerbung kann aber auch ohne eine gewerkschaftliche Referenz erfolgen, wenn das Schreiben von einer anderen Person verfasst wird.

 

Flyer Stipendium

 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden