Maria-Weber-Grant Preisträger

Dr. Erik Plauschinn



Dr. Erik Plauschinn
wurde 1980 in Dresden geboren, und hat an der TU Dresden und an der Duke University Physik studiert. Er hat 2009 am Max-Planck-Institut für Physik und an der LMU München über String Theorie promoviert, und war danach Postdoc an der Universität Utrecht und an der Universität in Padua.

Seit 2015 ist Erik Plauschinn wissenschaftlicher Assistent an der LMU München am Arnold Sommerfeld Center für Theoretische Physik. Er forscht über String Theorie.

 

 

Dr. Julia Trinkert



Dr. Julia Trinkert
forscht zum Thema nordeuropäische Kunstgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nach dem Studium in Kiel, Oslo und Kristiansand erfolgte 2012 die Promotion „Flügelretabel in Mecklenburg zwischen 1480 und 1540“, ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis 2012 der Philosophischen Fakultät. 

 

 

Dr. Mona Motakef



Dr. Mona Motakef
, geboren 1977, studierte Diplom-Sozialwissenschaften und Diplom-Pädagogik / Interkulturelle Kommunikation an der Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg und der University of Port Elizabeth/ Südafrika. Promotion 2010 an der LMU München.

Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, zuvor Stationen am Essener Kolleg für Geschlechterforschung, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Institut für Soziologie der Universität Duisburg-Essen, King’s College London und am Institut für Soziologie der Universität Tübingen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Geschlechterforschung und Soziologie der Erwerbs- und Reproduktionsarbeit im Zusammenhang mit Paar- und persönliche Beziehungen. 

 

 

Prof. Dr. Daniel Bellingradt

 

Daniel Bellingradt arbeitet seit 2014 als Juniorprofessor für Buchwissenschaft, insbesondere Historische Kommunikationsforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Nach Studium in Berlin und Dublin erfolgte die Promotion (2010) an der Freien Universität Berlin, gefolgt von einer Phase als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Erfurt (2012-2014). Im Wintersemester 2015/16 vertrat Bellingradt den Lehrstuhl für Buchwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Seine Forschungsprojekte zu diversen Aspekten der Kommunikationsgeschichte der Frühen Neuzeit wurden u.a. von der Gerda Henkel Stiftung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

 

 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies