Böckler Impuls Ausgabe 16/2017

Trends und Nachrichten

Außenhandel

Brexit gefährdet Jobs

Der Brexit wird an der deutschen Industrie nicht spurlos vorbeigehen. Eine Analyse im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung kommt zu dem Schluss, dass nicht nur in Großbritannien, sondern auch hierzulande mit Einbußen gerechnet werden muss, insbesondere in exportorientierten Branchen. Zwar seien nicht alle Betriebe im gleichen Maße betroffen und der Gesamteffekt schwer zu beziffern. Dennoch sollten sich Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten über die Abhängigkeit ihres Unternehmens vom britischen Markt informieren und vom Management frühzeitig Strategien einfordern, die das Brexit-Risiko reduzieren. 

Brexit gefährdet Jobs

Download (jpg)

Beschäftigung

Arbeitszeit ist schlecht verteilt

Im Jahr 2016 waren laut Statistischem Bundesamt 6,4 Prozent der Erwerbstätigen unterbeschäftigt. Von den Teilzeitbeschäftigten wollten 12,6 Prozent, von den Vollzeitbeschäftigten 
4 Prozent mehr arbeiten. Den 2,6 Millionen Unterbeschäftigten standen knapp 1,2 Millionen Erwerbstätige gegenüber, die ihre Arbeitszeit gern reduzieren würden.