Böckler Impuls Ausgabe 04/2017

Trends und Nachrichten

Gender

Weniger Kinder in Wirtschaftskrise

Verlieren Frauen in einer Wirtschaftskrise durch Massenentlassungen ihren Arbeitsplatz, wirkt sich das unmittelbar auf ihre Entscheidung aus, Kinder zu bekommen. Im ersten Jahr nach dem Jobverlust ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, 28 Prozent geringer als bei Frauen, die ihren Job nicht verloren haben. Aber auch in der Folgezeit bekommen die betroffenen Frauen weniger Kinder. Das zeigt eine Studie des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA). Die Forscher erklären ihre Beobachtung damit, dass Frauen in Zeiten großer materieller Unsicherheit den Wunsch nach Familiengründung zurückstellen. Der Effekt lässt sich allerdings nur in Wirtschaftskrisen nachweisen. Läuft die Konjunktur gut, hat der Verlust des Arbeitsplatzes anscheinend keine Auswirkungen auf die Entscheidung, ein Kind zu bekommen.