Aktivitäten der Hans-Böckler-Stiftung zur Digitalisierung der Arbeitswelt

 

 



Die Hans-Böckler-Stiftung nähert sich dem Thema Digitalisierung aus Sicht der Beschäftigten und ihren Interessenvertretungen: Wo werden Veränderungen durch Digitalisierung tatsächlich relevant? Was bedeutet Digitalisierung aus Perspektive der Mitbestimmung? Welche Erfordernisse entstehen für die Qualifizierung und Weitbildung? Wie kann dieser Prozess durch die Interessenvertretungen der Beschäftigten und Akteure der Mitbestimmung mitgestaltet werden?


Aktuelles

 

 

Expertinnen und Experten in der Stiftung

Dr. Nadine Absenger (WSI)

Dr. Elke Ahlers (WSI)

Alexander Herzog-Stein, PhD (IMK)

Dr. Yvonne Lott (Abteilung Forschungsförderung)

Dr. Manuela Maschke (Abteilung Mitbestimmungsförderung)

Dr. Marc Schietinger (Abteilung Forschungsförderung)

 

 

Kommission „Arbeit der Zukunft“

Die Arbeitswelt wird sich in den kommenden ein bis zwei Jahrzehnten fundamental verändern. Auf Initiative der Hans-Böckler-Stiftung beschreibt die Kommission Arbeit der Zukunft Herausforderungen und Perspektiven für die Gestaltung der Arbeitswelt. Im Juni 2017 veröffentlicht sie ihren Abschlussbericht, der Impulse für die Debatten in Politik, Gewerkschaften und Unternehmen geben soll.

zu den Seiten der Kommission

 

 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies