Pressemitteilungen 2017

2019 2018 | 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

21.09.2017

Kommende Woche in Wien

Böckler-Studie zur Rente erhält Kurt Rothschild Preis für Wirtschaftspublizistik

Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zur Alterssicherung wird mit dem Kurt Rothschild Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet. Dr. Florian Blank vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) und Dr. Rudolf Zwiener vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Stiftung erhalten den Preis am Mittwoch, den 27. September in Wien für die Forschungsarbeit „Alterssicherung in Deutschland und Österreich – vom Nachbarn lernen?“ Die Rentenexperten der Hans-Böckler-Stiftung und ihre Mitautoren Prof. Dr. Camille Logeay (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und Senior Research Fellow IMK), Erik Türk und Dr. Josef Wöss (Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien) werden sowohl für die wissenschaftliche Qualität ihrer Untersuchung als auch für die kompetente öffentliche Vermittlung in Blogs und Gastbeiträgen für Medien ausgezeichnet.

Die 2016 erschienene Studie zeigt, dass Rentnerinnen und Rentner in Österreich durch das weitgehend auf der gesetzlichen Rente basierende Alterssicherungssystem meist deutlich besser abgesichert sind als in Deutschland. So erhielten 2013 langjährig versicherte Männer, die neu in Rente gingen, in Deutschland im Durchschnitt rund 640 Euro weniger an monatlicher Altersrente als vergleichbare Neurentner in Österreich. Hinzu kommt, dass in der Alpenrepublik die gesetzliche Rente 14 Mal pro Jahr gezahlt wird, in Deutschland 12 Mal. Auch für die heute Jüngeren seien die Rentenperspektiven in Österreich wesentlich besser als in Deutschland, so die Wissenschaftler. Ihr Fazit: „Der Vergleich zeigt, dass das österreichische System einen deutlich besseren Schutz im Alter durch höhere Leistungen gewährleistet.“ Dabei seien die ökonomischen Rahmendaten in Österreich denen in Deutschland weiterhin vergleichbar – „ein starkes öffentliches Rentensystem belastet also offenbar nicht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes.“

Der Kurt Rothschild Preis wird jährlich zu mehreren Themenschwerpunkten der Wirtschaftswissenschaften von einer Jury unter Vorsitz von Dr. Peter Mooslechner, Direktor der Österreichischen Nationalbank (OeNB), verliehen. Weitere Mitglieder der Jury sind unter anderem Nationalbank-Präsident Prof. Dr. Ewald Nowotny, Maria Maltschnig, Direktorin Karl-Renner-Institut der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ), die OeNB-Geldexpertin Dr. Helene Schuberth, der SPÖ-Fraktionsvorsitzende Andreas Schieder und Prof. Dr. Engelbert Stockhammer (Kingston University). Getragen wird der Preis, der an den prominenten österreichischen Wirtschaftswissenschaftler und Keynes-Schüler Kurt W. Rothschild erinnert, vom Karl-Renner-Institut und der SPÖ-Parlamentsfraktion. Ein weiterer Preisträger in diesem Jahr ist Prof. Dr. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Weitere Informationen:

Florian Blank, Camille Logeay, Erik Türk, Josef Wöss, Rudolf Zwiener: Alterssicherung in Deutschland und Österreich: Vom Nachbarn lernen? WSI-Report Nr. 27, Januar 2016.

Kontakt:

Dr. Florian Blank
WSI, Leiter Referat Sozialpolitik

Dr. Rudolf Zwiener
IMK, Experte für Alterssicherung

Rainer Jung
Leiter Pressestelle

zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden