Böckler Impuls Ausgabe 20/2016

Tarifpolitik

Löhne steigen um rund 2,5 Prozent

2016 sahen die Tarifabschlüsse in den meisten Branchen Lohnerhöhungen zwischen 1,5 und 3,0 Prozent vor. Größtenteils lag das Plus in der Nähe von 2,5 Prozent.

Bei länger laufenden Abschlüssen, die auch Anhebungen für 2017 beinhalten, bewegen sich die Steigerungsraten für das kommende Jahr überwiegend zwischen 1,7 und 2,4 Prozent. Das zeigt die Tarifbilanz des WSI-Tarifarchivs.

Die Tarifverdienste der Beschäftigten von Bund und Gemeinden erhöhten sich um 2,4 Prozent ab März dieses Jahres und steigen um weitere 2,35 Prozent ab Februar 2017. Der Tarifvertrag läuft zwei Jahre. In der Metall- und Elektroindustrie wurden neben einer Pauschalzahlung von 150 Euro eine Tariferhöhung von 2,8 Prozent ab Juli 2016 und eine weitere Anhebung um 2,0 Prozent ab April 2017 vereinbart. Die Laufzeit beträgt insgesamt 21 Monate. Die Beschäftigten der chemischen Industrie bekommen 3,0 Prozent mehr Lohn in diesem und weitere 2,3 Prozent im nächsten Jahr, wobei die Laufzeit insgesamt 24 Monate beträgt. Im Bauhauptgewerbe stiegen die Tariflöhne 2016 um 2,4 Prozent im Westen und um 2,9 Prozent im Osten. 2017 kommen noch einmal 2,2 beziehungsweise 2,4 Prozent hinzu. Die Laufzeit liegt bei insgesamt 22 Monaten.

Der Anstieg der Verbraucherpreise fällt in diesem Jahr mit rund 0,5 Prozent weiterhin sehr niedrig aus. „Auf das ganze Jahr 2016 gerechnet ist daher mit einer realen Steigerung der Tarifverdienste von bis zu zwei Prozent zu rechnen“, sagt WSI-Tarifexperte Reinhard Bispinck.

Artikel als PDF downloaden


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden