Armut

Die Armutsgefährdungsquote der Frauen ist höher als die der Männer. Daran hat sich seit 2004 nur wenig geändert.  Die höchsten Armutsgefährdungsquoten weisen Frauen im Alter von 18 bis 24 und von 50 bis 64 Jahren auf. Die Geschlechterunterschiede sind bei den 18- bis 24-Jährigen und bei Personen ab 65 Jahren am stärksten ausgeprägt.

Frauen sind stärker armutsgefährdet als Männer
Frauen sind stärker armutsgefährdet als Männer
Armutsgefährdungsquote von Frauen und Männern (2005 bis 2013) (1 Grafik)
Frauen sind in allen Altersgruppen häufiger als Männer von Armut betroffen
Frauen sind in allen Altersgruppen häufiger als Männer von Armut betroffen
Altersspezifische Armutsgefährdungsquote (2005 bis 2013) (2 Grafiken)
Alleinerziehende sind besonders armutsgefährdet
Alleinerziehende sind besonders armutsgefährdet
Armutsgefährdungsquote nach Haushaltstypen mit Kindern (2005 bis 2013) (3 Grafiken)
Armutsrisiko der Frauen in Ostdeutschland höher, aber Geschlechterunterschiede geringer als in Westdeutschland
Armutsrisiko der Frauen in Ostdeutschland höher, aber Geschlechterunterschiede geringer als in Westdeutschland
Armutsgefährdung nach Alter und Region (2011) (4 Grafiken)
Nur ältere Frauen sind stärker von Konsumarmut betroffen
Nur ältere Frauen sind stärker von Konsumarmut betroffen
Konsumarmut nach Alter und Region (2008) (3 Grafiken)
Frauen und Männer erhalten gleich häufig Mindestsicherung
Frauen und Männer erhalten gleich häufig Mindestsicherung
Männer und Frauen mit Bezug von Mindestsicherungsleistungen (2006 bis 2013) (3 Grafiken)
Frauen beziehen seltener als Männer Grundsicherungsleistungen bei Erwerbsminderung
Frauen beziehen seltener als Männer Grundsicherungsleistungen bei Erwerbsminderung
Bezug von Grundsicherungsleistungen bei Erwerbsminderung (2005 bis 2013) (6 Grafiken)
Frauen beziehen häufiger als Männer Grundsicherung im Alter
Frauen beziehen häufiger als Männer Grundsicherung im Alter
Frauen und Männer mit Bezug von Grundsicherung im Alter (2005 bis 2013) (6 Grafiken)
Frauen beziehen seltener als Männer Sozialhilfe
Frauen beziehen seltener als Männer Sozialhilfe
Frauen und Männer mit Bezug von Sozialhilfe (2005 bis 2013) (3 Grafiken)
X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies