WSI-Forschungsbereich

Europa und europäische Politik

Die europäische Dimension durchzieht als Querschnittsthema alle WSI-Forschungsbereiche. Künftig werden die europäischen Bezüge sowohl in der Forschung als auch in den Transferaktivitäten noch stärkere Bedeutung erlangen. 

Die Themen des Forschungsbereichs

Transnationale Arbeitsbeziehungen und nationale Konsequenzen - Finanz- und Wirtschaftspolitik in Europa - Demokratiedefizite in Europa - Monitoring von EU-Entscheidungen - Einfluss von EuGH, EGMR, EZB

WSI Working Paper 207

A social and democratic Europe?

Everywhere in Europe, support for the European integration process decreases. Fundamental social rights clash with the market-liberal single market law, the key institutions of the European social model are undermined. What are the causes for this development? Which changes are necessary to achieve a more social and democratic Europe? Daniel Seikel (WSI) identifies three policy fields that are of central importance: an "open" constitution for Europe, social minimum standards and the recuperation of the fiscal capacities of the political system.

Download (pdf)

Perspektiefe 41, Dezember 2016

Europa am Scheideweg

Die EU befindet sich in der größten Krise seit ihrem Bestehen. Der bisherige Pfad stetiger Integrationsvertiefung bei gleichzeitiger „Technokratisierung“ europäischen Regierens wird von den Bürger/innen immer weniger akzeptiert. Woher kommt die EU-Skepsis? Dr. Daniel Seikel (WSI) beleuchtet die Ursachen und skizziert Wege, auf denen eine Verbesserung der Einstellung zu Europa erreicht werden kann.

zum Online-Beitrag

Teaserbild

Torsten Müller, Thorsten Schulten (WSI), Guy Van Gyes (Hrsg.)

Lohnpolitik unter europäischer »Economic Governance«

Wissenschaftler/innen aus 13 Ländern, die dem TURI-Netzwerk angehören, zeigen alternative Strategien für inklusives Wachstum: eine expansive, solidarische Lohnentwicklung sowie eine europaweite Koordination, angemessenene Mindestlöhne und starke Tarifvertragssysteme.

Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeit

Lohnpolitik in Europa

Drei Irrtümer der „internen Abwertung“

In einem Beitrag für der Blog Arbeit & Wirtschaft der Arbeiterkammer Wien hinterfragen Torsten Müller (ETUI), Thorsten Schulten (WSI) und Sepp Zuckerstätter (AK Wien) die derzeit dominierende Sicht auf die Lohnpolitik in Europa.

zum Beitrag

Teaserbild

Expertengespräch DGB 10.10.2016, Brüssel

WIE WEITER NACH DEM BREXIT?

Daniel Seikel, Europaexperte des WSI, analysiert in seinem Vortrag die marktliberale Schieflage des europäischen Integrationsprozesses. Er plädiert für eine "offene" Verfassung für Europa und schlägt dazu einen Gleichklang aus Vereinfachung und Demokratisierung europäischer Entscheidungsprozesse und flexibler Integration vor.

Download (pdf)

FES online, 19.09.2016

Triple-AAA für das Soziale Europa?

Kommissionschef Juncker fordert ein "Triple-AAA" für das Soziale Europa. Nun hat die Kommission einen Entwurf für eine „europäische Säule sozialer Rechte“ vorgelegt. Was ist jetzt zu tun? Thorsten Schulten (WSI), Alexander Schellinger (FES) und Peter Becker (SWP) haben gemeinsam Empfehlungen formuliert, wie aus den Vorschlägen ein vorwärtsweisendes sozialpolitisches Aktionsprogramm mit konkreten Maßnahmen und Projekten entwickelt werden kann.

zum Beitrag

Journal of Common Market Studies

Flexible Austerity and Supranational Autonomy

Daniel Seikel (WSI) investigates the implications of the introduction of reversed qualified majority voting for the excessive deficit procedure included in the EU Six Pack and the Fiscal Compact. In bringing together institutional analysis and a political economy perspective, the paper shows how the strengthening of the Commission's discretionary decision-making authority in a context of intergovernmental power imbalances between debtor and creditor states extends the asymmetry between market-making and market-correction to the area of political decision-making.

more ...

Social Europe

The European Union In Crisis – Is Flexible Integration The Way Forward?

The UK’s Brexit-referendum has caused a severe crisis of the European Union. Daniel Seikel (WSI) discusses whether flexible integration could be the answer to the crisis. He suggests a reform of the EU which would lead to a deeper, more democratic and differentiated integration that would make progress towards a more social Europe possible.

more...

Social Europe, 24.03.2016

Soziale Rechte in der Europäischen Union

Die soziale Dimension der Europäischen Union soll gestärkt werden. Dr. Daniel Seikel, Europa-Experte des WSI, kommt in einer kritischen Bewertung des Vorschlags der EU-Kommission für eine "Europäische Säule sozialer Rechte" zu dem Schluss, dass das vorliegende Papier der Kommission diesem Anspruch nicht gerecht wird: Soziale Rechte werden lediglich markt-kompatibel reformuliert, der Bezug auf die kollektivvertragliche Dimension fehlt völlig.

zum Beitrag auf Social Europe

WSI-Mitteilungen 01/2016

BREXIT: Flexible Integration für Europa?

Das Brexit-Votum der Briten hat die EU in eine tiefe Krise gestürzt. Der deutsche Außenminister Steinmeier und sein französischer Amtskollege Ayrault haben die Idee einer „flexiblen Union“ ins Spiel gebracht. WSI-Europaexperte Daniel Seikel schlägt einen Gleichklang von Vertiefung, Demokratisierung und Flexibilisierung vor, der auch Fortschritte im Hinblick auf ein soziales Europa ermöglichen würde.

zum Beitrag in den WSI-Mitteilungen

WSI-Mitteilungen Ausgabe 01/2016

Soziales Europa: Fehlentwicklungen und Lösungsansätze

Die Flüchtlingsbewegungen nach Europa haben die Diskussion um ein soziales Europa, die mit der Eurokrise wieder an Fahrt gewonnen hatte, zwischenzeitlich in den Hintergrund gerückt. Vor diesem Hintergrund will das neue Schwerpunktheft die Debatte um ein soziales Europa wiederbeleben. In einer Reihe zentraler Felder wie der Einkommensverteilung, der Steuerpolitik und der Sozialpolitik soll geklärt werden, wie es um die Aussichten auf ein soziales Europa derzeit bestellt ist und welche Entwicklungen dessen Verwirklichung entgegenstehen. Auf dieser Basis wird diskutiert, welche Maßnahmen geeignet erscheinen, die Lebensverhältnisse und deren Rahmenbedingungen dem Leitbild eines sozialen Europas wieder näher zu bringen.

Editorial
mehr zum aktuellen Schwerpunktheft

Teaserbild

Vortrag bei der Denkfabrik Main der IG Metall, 04.11.2015

Ist die Demokratie in Europa noch zu retten?

Dr. Thorsten Schulten (WSI) skizziert die grundlegenden Entwicklungstrends der europäischen Integration und diskutiert aktuelle Tendenzen der EU-Politik vor dem Hintergrund von Wirtschafts- und Flüchtlingskrise

Download (pdf)

Teaserbild

etui working paper 2015.08

The public-private sector pay debate in Europe

In einer europaweit vergleichenden Studie analysieren Thorsten Schulten (WSI) und Torsten Müller (ETUI) die Lohnentwicklung im öffentlichen und privaten Sektor.

zum Download

Teaserbild
Foto: dpa / Debets

Daniel Seikel (WSI)

Ein Plan B für Griechenland

Die Einigung mit Griechenland ist noch keine Lösung: Sie bedeutet, dass eine Politik fortgesetzt wird, die fünf Jahre erprobt wurde und auf allen Ebenen gescheitert ist. Gefragt ist eine langfristige Strategie.

zum Beitrag

Journal of European Public Policy 22 (8), 1166-1185, 2015

Class struggle in the shadow of Luxembourg

In recent years, the European Court of Justice has extended the scope of the four fundamental freedoms to politically and economically highly sensitive areas such as the right to strike and the regulation of working conditions of posted workers. Dr. Daniel Seikel (WSI) analyses the domestic impact of two of the most controversial judgments – Laval and Rüffert – in Denmark, Sweden and Germany, concluding that the ECJ's case law has shifted the balance of power between labour and capital in the domestic arenas in favour of business.

Download



Teaserbild

Netzwerk Labour Relations in Context (LRC)

Labour Relations in Context (LRC) ist ein internationales akademisches Netzwerk von Wissenschaftlern und Experten, die sich für die Rolle der Gewerkschaften im Kontext politischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Veränderungen interessieren. mehr ...

Teaserbild

WSI-Mindestlohndatenbank

21 EU-Staaten verfügen über einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn. Auch außerhalb Europas sind gesetzliche Mindestlöhne weit verbreitet. Eine interaktive Karte, Grafiken und Datenblätter informieren über die Entwicklung der Mindestlöhne in 30 Ländern. mehr ...

Network of European Observatories (NEO)

Das WSI ist Teil eines seit 1997 bestehenden Forschungsnetzwerks der European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions in Dublin (Dublin Foundation). Auftrag dieses Forschungsnetzwerkes ist es, für Politik, Organisationen und Medien auf europäischer Ebene Informationen über die Entwicklung der industriellen Beziehungen in den Mitgliedsstaaten zusammenzutragen.



Ausführliche Publikationsverzeichnisse finden Sie auf den Mitarbeiterseiten sowie unter Veröffentlichungen

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies