Beamtenbesoldung

Teaserbild
Foto: dpa / Boris Roessler

Orientierungsgrundlage ist die Tarifentwicklung im öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaften fordern regelmäßig die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses im öffentlichen Dienst auf die Beamtinnen und Beamten. Bei Kommunen und Ländern ist dabei der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L, ohne Hessen) maßgeblich, die Besoldung der BundesbeamtInnen orientiert sich am Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Forderung für den öffentlichen Dienst

Die Forderung der ver.di-Tarifkommission für den öffentlichen Dienst, Bund und Gemeinden, wurde am 18. Februar beschlossen. Die Entgelttarifverträge sollen um 6,0 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten erhöht werden. Im Anschluss an die Tarifrunde folgt die Besoldungsrunde Bund. Die Gewerkschaften fordern wie üblich die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtenbesoldung.

Weitere Informationen beim DGB
zur Forderung



Übertragung des Tarifergebnisses auf die Besoldung - Entscheidungen in allen Bundesländern gefallen

Die Verhandlungen zwischen Landesregierungen und Gewerkschaften sind mittlerweile (20.05.2015) in allen Bundesländern abgeschlossen. Auch bei dieser Besoldungsrunde weicht die Mehrzahl der Länder vom früheren Grundsatz "Besoldung folgt Tarif" ab, so gibt es die Erhöhung in vielen Bundesländern nur mit einer zum Teil deutlichen zeitlichen Verzögerung. Weitere Informationen finden Sie in unserer tabellarischen Übersicht.

Tabellarische Übersicht zur Übertragung (pdf)
Ausführliche Analyse der Besoldungsrunde

Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst in Hessen

Am 15.4.15 wurde auch für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen ein Tarifabschluss erzielt. Sie erhalten eine Tariferhöhung von 2,0 % (ab dem 1.3.15) und eine Stufenerhöhung von 2,4 % (mind. 80 € bis einschl. Entgeltgruppe 9, ab dem 1.3.16) bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Die Gewerkschaften fordern eine zeit- und inhaltsgleiche Übertragung auf die Beamten des Landes.

Weitere Informationen bei ver.di

Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst der Länder 2015

Am 28.3.15 wurde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL, ohne Hessen) eine Tariferhöhung von 2,1 % (ab dem 1.3.15) und eine Stufenerhöhung von 2,3 % (mind. 75 €, ab dem 1.3.16) bei einer Laufzeit bis zum 31.12.16 beschlossen.

zum Abschluss



Übertragung des Tarifergebnisses auf die Besoldung

Am 9.10.14 verabschiedete der Bundestag das Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz (BBVAnpG) 2014/2015, mit dem das Tarifergebnis des öffentlichen Dienstes rückwirkend zum 1.3.14 zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtenbesoldung übertragen wird. Die nominale Steigerung fällt jedoch aufgrund einer Versorgungsrücklage von jeweils 0,2 Prozentpunkten faktisch geringer aus. Die Anpassung des Urlaubsrechts auf 30 Tage für alle Bundesbeamtinnen und -beamte fand am 19.11.14 mit dem Bundeskabinettsbeschluss der 14. Verordnung zur Änderung der Erholungsurlaubsverordnung (EUrlV) statt.

BBVAnpG 2014/2015 (pdf, Bundesgesetzblatt)
EUrlV (www.gesetze-im-internet.de)

Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst Bund und Gemeinden 2014

Am 1.4.14 wurde für die Arbeitnehmer/innen des öffentlichen Dienstes von Bund und Gemeinden mit dem Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) eine Tariferhöhung von 3,0 % bzw. mind. 90 € monatlich (ab dem 1.3.14) und eine Stufenerhöhung von 2,4 % (ab dem 1.3.15) bei einer Laufzeit bis zum 29.2.16 beschlossen. Außerdem haben die Arbeitnehmer/innen von Bund und Gemeinden ab 2014 künftig einheitlich Anspruch auf 30 Urlaubstage.

zum Abschluss



Übertragung der Entgelterhöhungen auf die Besoldung

Lediglich Bayern und Hamburg übertragen das Tarifergebnis zeit- und inhaltsgleich, wobei die nominale Steigerung der Besoldung in Hamburg aufgrund einer Versorgungsrücklage (VR) von jeweils 0,2 Prozentpunkten de facto geringer ausfällt. In allen übrigen Bundesländern fallen die Steigerungen der Besoldung durch eine zeitverzögerte und/oder inhaltlich veränderte Übernahme z. T. deutlich geringer aus bzw. gibt es für einige Besoldungsgruppen gar keine Erhöhung.

Ausführliche Analyse der Übertragung
Tabellarische Übersicht zur Übertragung (pdf)

Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst der Länder 2013

Am 28.3.13 wurden für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL, ohne Hessen) eine Tariferhöhung von 2,65 % (ab dem 1.1.13) und eine Stufenerhöhung von 2,95 % (ab dem 1.1.14) bei einer Laufzeit bis zum 31.12.14 beschlossen. Außerdem haben die Arbeitnehmer/innen aller Länder ab 2013 künftig einheitlich Anspruch auf 30 Urlaubstage.

zum Abschluss



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies