Tarifrunde 2010

Abschlüsse

 

Bankgewerbe

Chemische Industrie

Eisen- und Stahlindustrie

Energiewirtschaft

Hotel- und Gaststättengewerbe

Kfz-Gewerbe

Landwirtschaft

Metallindustrie

Öffentlicher Dienst Bund und Gemeinden

Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitende Industrie

Volkswagen AG

 

(ohne Genossenschaftsbanken), 258 500 AN (ver.di)

 

  • Entgelt: 300 € (Ausz. 75 €) insg. Pauschale für Mai - Dezember 2010, 1,6 % ab 01.01.11, Laufzeit bis 29.02.12.
  • Arbeitszeit, Sonstiges: Verlängerung der Öffnungsklausel zur Beschäftigungssicherung (Verkürzung der AZ auf bis zu 31 Std./W.) bis 31.12.15, des Altersteilzeit-TV (dauerhaft im Rationalisierungsfall) und der Rahmenregelung zu Langzeitkonten bis 31.12.14, Wiederinkraftsetzung des Vorruhestands-TV bis 31.12.12 (dauerhaft im Rationalisierungsfall) und des Ratio-TV (u. a. mit Verbesserung der Regelungen zur Gehaltsabsicherung, Erhöhung der Abfindungsstaffel), Erschwerung betriebsbedingter Kündigungen
  • Gemeinsame Erklärung der TV-Parteien zum Gesundheitsschutz/Abmilderung des Verkaufsdrucks.

alle West-Bereiche, Ost, 559 100 AN (IG BCE)

 

  • Entgelt: unveränderte Wiederinkraftsetzung der Tarifverträge, regional unter-schiedlich ab 01.04, 01.05. und 01.06.10 für jew. 11 Mon.; Einmalzahlungen von insg. 550/611/715 € für AN in Normal-/teil-/vollkontinuierlicher Schicht, zahlbar bis 30.06.10, aus wirtschaftlichen Gründen Kürzen oder Verschieben der Zahlung möglich.
    Zusätzliche Einmalzahlung von bis zu 260 € für AN in Betrieben, die nicht wesentlich von der Finanz-/Wirtschaftskrise 2008/2009 betroffen waren oder sind.
  • Sonstiges: Neufassung des TV "Zukunft durch Ausbildung", gültig ab 01.01.11, mit u.a. AG-Verpflichtung zum Angebot von jew. 9.000 Ausbildungsplätzen im Durchschnitt der Ausbildungsjahre 2011 bis 2013, Laufzeit bis 31.12.13.
    Abschluss eines TV "Brücke in Beschäftigung" und Neufassung des TV über den Unterstützungsverein der chemischen Industrie (UCI), jew. gültig ab 01.05.10. Zur Förderung zusätzlicher Übernahmen Ausgebildeter Gründung eines beim UCI an-gesiedelten Fonds mit AG-Verpflichtung zur Mittelbereitstellung von ca. 25 Mio. €. Für Betriebe in schwieriger wirtschaftlicher Lage Zuschüsse zum Entgelt bei Übernahme eines Ausgebildeten in ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis von bis zu 1.000 €/Mon. für max. 12 Mon. möglich.
    Vereinbarungen zur Beschäftigungssicherung mit u.a. Gründung regionaler Netzwerke sowie Maßnahmenkatalog zur Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen.

Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, 94 000 Arb./Ang. (IG Metall)

 

  • Lohn und Gehalt: 150 € Pauschale für September, 3,6 % ab 01.10.10, Laufzeit bis 31.10.11.
  • Sonstiges: Tarifvertrag zur Bezahlung von Leiharbeitnehmer/innen nach dem Grundsatz "Gleiche Arbeit - Gleiches Geld" ab 01.01.11, Laufzeit bis 31.12.12; unveränderte Verlängerung des Tarifvertrags "Demografischer Wandel".

 

Erklärungsfrist: 12.10.10

Nordrhein-Westfalen (GWE-Bereich), 8 500 AN (IG BCE, ver.di)

 

  • Entgelt: 2,6 %, Laufzeit bis 30.06.11. Erhöhung der Ausgleichsbeträge (Besitzstand) während der TV-Laufzeit um 1,2 %.
  • Sonstiges: Aufforderung des AG-Verbandes an die Mitgliedsunternehmen zur Beibehaltung des Ausbildungsplatzniveaus und Empfehlung, Ausgebildete für mind. 12 Mon. zu übernehmen.

 

Ost (AVEU), 20 000 AN (IG BCE, ver.di)

 

  • Entgelt: 1.500 € (Ausz.: 300 €) Pauschale insg. für Juli bis Dezember, 3,0 % ab 01.01.2011, Laufzeit bis 31.12.2011.
  • Arbeitszeit, Sonstiges: nach redaktioneller Überarbeitung Wiederinkraftsetzung des MTV, des Ratio-TV und des Altersteilzeit-TV zum 01.10.2010, Einführung eines neuen Vergütungssystems ab 01.01.2011 u. a. mit der Möglichkeit die Beschäftigten am Unternehmenserfolg zu beteiligen.

Nordrhein-Westfalen, 103 300 AN (NGG)

 

  • Entgelt: nach 2 Nullmonaten (Juni und Juli) 2,0 % ab 01.08.10, 1,8 % Stufenerhöhung ab 01.07.11, Laufzeit bis 30.04.12.

 

Bayern, 121 100 AN (NGG)

 

  • Entgelt: nach 3 Nullmonaten (Oktober bis Dezember) 2,5 % ab 01.01.11, 2,4 % Stufenerhöhung ab 01.01.12, Laufzeit bis 28.02.13.

Bayern, 66 000 AN (IGM/ver.di)

 

  • Entgelt: nach 1 Nullmonat (Mai), 0,6 % ab 01.06.10, 1,0 % Stufenerhöhung ab 01.12.10, 2,5 % weitere Stufenerhöhung ab 01.07.11, Laufzeit bis 30.04.12.

 

Thüringen, 10 400 AN (IGM)

 

  • Entgelt: 75 € Pauschale insg. für Januar - Mai, 1,4 % ab 01.06.10, 0,6 % Stufenerhöhung ab 01.01.11, 1,5 % Stufenerhöhung ab 01.06.11, Laufzeit bis 30. 04.12.
  • Urlaub: von 28 auf 29 AT ab 2012.

154 000 Arb./Ang. (IG BAU)

Bundesempfehlung Landwirtschaft:

 

  • Lohn und Gehalt: 180 € Pauschale insg. für April bis Oktober, 2,1 % ab 01.11.10, 2,3 % Stufenerhöhung ab 01.11.11, Laufzeit bis 31.10.12.

Nordrhein-Westfalen, 704 500 AN (IG Metall) mit Übernahmeempfehlung von IG Metall-Vorstand und Gesamtmetall an alle regionalen Tarifkommissionen:

 

  • Entgelt, Ausbildungsvergütung, sonstiges: 320 € Pauschale insg. (Ausz.: 120 €) für Mai 2010 bis März 2011, 2,7 % ab 01.04.11; Verschiebung der Erhöhung um max. +/- 2 Mon. in Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Lage des Betriebes durch freiwillige BV möglich; Laufzeit: 23 Mon., bis 31.03.12.
  • Sonstiges: TV "Zukunft in Arbeit" (ZiA) u. a. mit der Möglichkeit zur Senkung der Remanenzkosten sowie einer tariflichen Kurzarbeit mit Teilentgeltausgleich ab der 31. Std., Laufzeit bis 30.06.12; Fortführung und Ergänzung der Bestimmungen zur Übernahme Ausgebildeter bis 30.06.12, Eckpunkte für einen TV "Zukunft in Bildung" mit der Möglichkeit einer mehrjährigen Übernahme Ausgebildeter in Verbindung mit einer Maßnahme der beruflichen Weiterbildung.

 

AN-Beitrag von 0,4 % zur Finanzierung der Altersteilzeit ist für die TV-Laufzeit durch den Abschluss erbracht.

Erklärungsfrist: 09.03.10

1 188 600 AN (ver.di)

Ergebnis nach Schlichtung

 

  • Entgelt: 1,2 % ab 01.01.10, 0,6 % Stufenerhöhung ab 01.01.11, 0,5 % Stufenerhöhung ab 01.08.11, 240 € (Ausz.: 50 €) zusätzliche Einmalzahlung im Januar 2011, Laufzeit bis 29.02.12. Erhöhung des Leistungsentgelts um 0,25 %/J. bis 2013 auf dann insg. 2,0 %. Ausgleich für Bewährungsaufstiege als Pauschale von 250 € für 2010 für ab dem 01.10.05 eingestellte AN in EntgGr. 2-8 oder übergeleitete AN (nicht für AN im Sozial- und Erziehungsdienst). Erhöhung der Garantiebeträge von 30/60 auf 50/80 € in EntgGr. 1-8/9-15 bei Höhergruppierung.
  • Arbeitszeit, Sonstiges: Für 2,5 % der AN Rechtsanspruch auf Altersteilzeit ab 60. Lj., Aufstockungsbetrag von 20 %, Laufzeit bis 31.12.2016. Möglichkeit für ältere AN zum gleitenden Übergang in den Ruhestand bei gleichzeitig längerer Teilhabe am Berufsleben.
  • Sonstiges: Bei dienstlichem/betrieblichem Bedarf befristete Übernahme für 12 Mon. von Ausgebildeten, die ihre Abschlussprüfung mind. mit der Note "befriedigend" bestanden haben. Bei anderen Ausgebildeten Daraufhinwirken der TV-Parteien zur befristeten Übernahme von 12 Mon.
    Verabredung der TV-Parteien zu regelmäßigen Termingesprächen (mind. 1 x jährlich) und Abschluss einer Prozessvereinbarung zur Erarbeitung einer neuen Entgeltordnung. Maßregelungsklausel.
    Abweichende Regelungen für die Bereiche kommunale Krankenhäuser, Versorgung (TV-V) und Nahverkehrsbetriebe (TV-N) Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen.

 

Erklärungsfrist: 22.03.10.

75 400 Arb./Ang. (ver.di)

 

  • Lohn: nach 6 Nullmonaten (Mai bis Oktober) 1,3 % ab 01.11.10, 1,5 % Stufenerhöhung ab 01.05.11 sowie 1,3 % Stufenerhöhung ab 01.03.12, Laufzeit bis 31.08.2012.
  • Sonstiges: Verlängerung des MTV bis 31.08.12.

92.000 Arb./Ang. (IG Metall)

 

  • Standort- und Beschäftigungssicherung: Verlängerung des "Zukunftstarifvertrags" bis 31.12.14 u. a. mit dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen, der rechtzeitigen Verhandlungsaufnahme für nachfolgende Vereinbarungen zur Auslastung der Standorte und dem Erhalt des Innovationsfonds für die automobile Fertigung sowie der Schaffung eines weiteren Innovationsfonds zur Erschließung neuer Geschäftsfelder; Verlängerung der Ausbildungsplatzzusage (1.250/Jahr) und der Bestimmungen zur Übernahme Ausgebildeter bis 31.12.14.
  • Sonstiges: Aufnahme von Verhandlungen zu einer Rahmenvereinbarung "Gute Arbeit", in der die Bestimmungen aus dem TV "Demographischer Wandel" einfließen sollen.