Wie stark kann die deutsche Wirtschaft wachsen ? How fast can the German economy grow ?

Horn, Gustav A. / Tober, Silke

Zu den Irrungen und Wirrungen der Potenzialberechnung / On the pitfalls of calculating potential output. Reihe: IMK Report, Nr. 17, Januar 2007.
Düsseldorf:  2007, ISSN: 1861-3683. 11 Seiten


Download

Kurzbeschreibung:


Das Produktionspotenzial zeigt an, wie schnell eine Volkswirtschaft mittelfristig wachsen kann, ohne dass es zu inflationären Spannungen kommt. Die Produktionslücke – also der Unterschied zwischen dem Produktionspotenzial und der tatsächlichen Produktion – misst den Auslastungsgrad der Kapazitäten und damit den wirtschaftspolitischen Stabilisierungsbedarf. Entsprechend wird er als Indikator für den Inflationsdruck verwendet. Dieses theoretisch sinnvolle Konzept weist in der Praxis jedoch gravierende Schwächen auf. So sind alle gängigen Schätzungen des Produktionspotenzials mit einer erheblichen Revisionsanfälligkeit behaftet. Ein empirisch so ungenaues Konzept taugt aus Sicht der IMK-Wissenschaftler nicht als mittelfristige wirtschaftspolitische Orientierungsgröße. Zur Früherkennung von Überhitzungstendenzen sollten sich Zentralbanken stärker auf die Lohnstückkostenentwicklung stützen.



Abstract:


Potential output indicates how fast an economy can grow in the medium run without causing inflationary pressures. The output gap - i.e. the difference between potential and actual output - measures capacity utilisation and, thus, the need for economic stabilisation policies. Correspondingly, it is used as an indicator of inflationary pressures. From a theoretical point of view potential output is a useful concept. In practice, however, it shows serious deficiencies. According to the IMK researchers, all estimates of potential output are subject to substantial revisions over time. However, a concept which is difficult to measure empirically is not much use as medium-term economic policy variable. In order to detect any tendencies of overheating early, central banks should pay more attention to the change of unit labour cost.



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies