Tagung

5. Hochschulpolitisches Forum: Hochschulfinanzierung in Krisenzeiten

Veranstalter: Hans-Böckler-Stiftung, Deutscher Gewerkschaftsbund

Ort: Berlin, Seminaris Campus Hotel

vom: 21.02.2013 , 12:00 Uhr

bis: 22.02.2013 , 12:00 Uhr

Konfrontiert mit einer seit Jahren unzureichenden Grundfinanzierung sehen sich die Hochschulen veranlasst, immer mehr Drittmittel einzuwerben, um den hohen Anforderungen gerecht werden zu können. Der gestiegene Lehr- und Verwaltungsaufwand und die zunehmenden Studienanfängerzahlen haben bisher zwei Hochschulpakte notwendig gemacht, um das Hochschulsystem vor dem Zusammenbruch zu bewahren.

Bereits mit der Novellierung des Hochschulrahmengesetzes 1998 wurde die staatliche Finanzierung der Hochschulen an deren erbrachte Leistung gekoppelt. Gleichzeitig wurde die Möglichkeit alternativer Rechtsformen für Hochschulen eröffnet, die die Hochschulen noch autonomer von staatlicher Einflussnahme und auch für Mittelgeber jenseits des Staates noch attraktiver machen. Diese Reformen haben die Hochschullandschaft in Deutschland stark verändert. Befördert wird die Entwicklung durch eine wettbewerblich organisierte Projektfinanzierung wie die Exzellenzinitiative, die gezielt die Differenzierung im Hochschulraum vorangetrieben hat.

Wie hat sich das Hochschulsystem entwickelt, und wo stehen wir heute nach fünfzehn reformintensiven Jahren? Welche Entwicklungen und Fortschritte sind insbesondere vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und der Schuldenbremse nötig und denkbar?

Über die Frage der Finanzierung hinaus thematisiert das Hochschulpolitische Programm des DGB, das als Weiterentwicklung des Leitbildes Demokratische und Soziale Hochschule der Hans-Böckler-Stiftung im Dezember 2012 vorgestellt wurde, weitere hochschulpolitische Herausforderungen. Gemeinsam wollen wir diese diskutieren.

Kontakt:

Beatrice Lindner

Anne Knauf

Veranstaltungsprogramm (pdf)

Anmeldung (pdf)

 


Euro und Schuldenkrise

Themenseite mit Fakten und Forschungsergebnissen