"Böckler Impuls" für den Unterricht

Einkommens- und Vermögensverteilung

Sozialer Aufstieg wird seltener

Armut und Reichtum verfestigen sich. Die Politik muss gegensteuern, indem sie im Bildungssystem und auf dem Arbeitsmarkt für Chancengleichheit sorgt. mehr ...

Wieviel die Reichen sparen

Besserverdiener in Deutschland bilden hohe Ersparnisse. Das verstärkt die Ungleichheit im Land. mehr ...

Ungleichheit kostet Lebensjahre

Reiche Amerikaner leben deutlich länger als arme. Die Lebenserwartung der Armen hängt zudem stark davon ab, in welcher Stadt sie wohnen. Auch in Deutschland beeinflusst das Einkommen die Lebenserwartung. mehr ...

Eine Frage der Gerechtigkeit

Beschäftigte halten Managerboni für gerechter, wenn sie selbst am Unternehmenserfolg beteiligt werden. Auch die Höhe der Sonderzahlung, die Leistung der Geschäftsführung und die Informationspolitik spielen eine wichtige Rolle.
mehr ...

Rabatt ohne Rechtfertigung

Seit 2009 müssen Steuerpflichtige in Deutschland nie mehr als 26,4 Prozent ihrer Kapitaleinkünfte an den Fiskus abgeben. Was seinerzeit als Notwehrmaßnahme gegen Steuerflucht eingeführt wurde, ist heute nicht mehr zeitgemäß. mehr ...

Wer viel verdient, erbt am meisten

Menschen mit hohem Einkommen erhalten besonders oft und besonders viel Geld aus Schenkungen und Erbschaften. So konzentriert sich Reichtum über die Generationen. Steuern auf Vermögen könnten dem entgegenwirken – werden aber kaum erhoben. mehr ...

Altes Geld währt am längsten

In den USA steigen immer mehr Newcomer in die Liga der Superreichen auf. Die größten Chancen, dort zu bleiben, hat allerdings nach wie vor der alte Geldadel. mehr ...

Ungleichheit macht unglücklich

Wenn die Kluft zwischen den Reichen und dem Rest der Bevölkerung wächst, leidet die Lebensqualität. Das zeigt eine internationale Studie. mehr ...

Ein Land verliert seine Mitte

Seit den 1970er-Jahren ist die Mittelschicht in den USA geschrumpft. Der Anteil der Reichen und der Armen ist gewachsen. Besonders benachteiligt: Schwarze, unverheiratete Frauen mit Kindern und junge Amerikaner. mehr ...

Die ungleichen Staaten von Amerika

Die normalen Beschäftigten haben von den gestiegenen Erträgen der US-Wirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten kaum etwas abbekommen. Das hat vor allem mit geschwächten Gewerkschaften und dem Einzug der Computertechnik zu tun. mehr ...

Was Armut bedeutet

Gibt es wirklich nennenswerte Armut in einem reichen Land wie Deutschland, wo fast alle genug zu essen und Zugang zu medizinischer Versorgung haben? Ja, denn auch Menschen in „relativer“ Armut haben mit schweren Einschränkungen zu kämpfen. mehr ...

Schwache Verhandlungsposition im Osten

Beschäftigte in Ostdeutschland tun sich schwer, ähnlich hohe Löhne durchzusetzen wie in Westdeutschland. Eine höhere Tarifbindung könnte für eine Angleichung der Gehälter sorgen. mehr ...

Einkommen werden immer unsicherer

Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich über die Jahrzehnte massiv verändert – und mit ihm die Einkommen. Sie sind deutlich ungleicher und instabiler geworden. mehr ...

Arm bleibt arm

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland geht an Teilen der Bevölkerung vorbei. Die Ungleichheit der Einkommen ist zuletzt wieder gestiegen, die Aufstiegschancen sind geringer. mehr ...

Zweifel an der Trendwende

Die Schere bei den Einkommen in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren geöffnet. Die von etlichen Forschern angenommene Trendwende hin zu einer leicht sinkenden Ungleichheit hat es wahrscheinlich gar nicht gegeben. mehr ...

Weniger Normalverdiener

Die Mittelschicht ist seit den 1990er-Jahren geschrumpft. Das ist eine Folge der auseinanderlaufenden Lohnentwicklung. mehr ...

Verluste für Eigenheimbesitzer

Die Privathaushalte haben zwischen 2003 und 2013 Vermögen eingebüßt. Vor allem sinkende Immobilienwerte haben dazu beigetragen. mehr ...

Neues Geschlecht, weniger Lohn

Wenn aus Männern Frauen werden, sinkt ihr Gehalt. Zu diesem Ergebnis kommt eine niederländische Studie. mehr ...

Ungleichheit schadet der Wirtschaft

Eine Studie des IWF warnt vor Ungleichheit. Gefährdet ist nicht nur der gesellschaftliche Zusammenhalt, sondern auch das Wachstum. mehr ...

Das Lohngefälle wird wieder steiler

Die Löhne innerhalb der EU haben sich bis 2008 angenähert. Seitdem nimmt die Ungleichheit wieder zu. mehr ...

Mehr Gerechtigkeit, mehr Wachstum

Die Ungleichheit in westlichen Ländern ist gewachsen – auch in Deutschland. Große Teile der Bevölkerung drohen abgehängt zu werden, warnt die OECD. mehr ...

Ungleichheit: Deutschland liegt vorn

Die Konzentration von Vermögen bei wenigen Reichen nimmt zu. Wichtige Gründe für die wachsende Ungleichheit sind Kapitaleinkommen und Erbschaften. mehr ...

Ein Prozent besitzt ein Drittel

Die reichsten Haushalte vereinen höchstwahrscheinlich einen größeren Anteil am Gesamtvermögen in Deutschland auf sich als bislang angenommen. Allein dem vermögendsten Prozent kann bis zu einem Drittel des gesamten Eigentums zugerechnet werden, und nicht nur ein Fünftel. Das zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie. mehr ...

An der Partnerwahl liegt’s nicht

Ein wichtiger Grund für die wachsende Einkommensungleichheit besteht angeblich darin, dass kaum noch klassenübergreifend geheiratet wird. Empirisch ist diese Behauptung nicht haltbar. mehr ...

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies