Dr. Daniel Seikel

Referatsleitung


Abteilung:

WSI

Referat:

Europäische Politik

Arbeitsschwerpunkte:

Politische Ökonomie der europäischen Integration, Integration durch Recht, Liberalisierungspolitiken

Telefon:

0211 - 7778 632

Fax:

0211 - 7778 4632

E-Mail:

Mail an Dr. Daniel Seikel senden

Geboren 1981. 2002-2007 Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaft an der Philipps-Universität Marburg und der Universidad Autónoma Madrid (Diplom). 2007 Forschungsaufenthalt an der Universidad Complutense de Madrid, 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg, 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln. 2008-2012 Doktorand an der International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE) des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung, Köln (Promotion 2012), 2010 Gastwissenschaftler am Department of Employment Relations and Organisational Behaviour an der London School of Economics and Politicial Science. 2012 Post-Doc am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln, 2012-2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich 597 „Staatlichkeit im Wandel“ im Teilprojekt A6 „Politische Autonomiesuche im rechtlichen Mehrebenensystem“, Universität Bremen. Seit 2013 Referatsleiter für Europapolitik am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf.

Monographien

Der Kampf um öffentlich-rechtliche Banken. Wie die Europäische Kommission Liberalisierung durchsetzt. Frankfurt a.M., Campus, 2013.

Finanzialisierung, Europäisierung, Transnationalisierung: Die Reorganisation des öffentlichen Sektors in Spanien. FEI-Studie 26. Marburg: Forschungsgruppe Europäische Integration, 2008.

Aufsätze in Fachzeitschriften

Ein soziales und demokratisches Europa? Hindernisse und Handlungsperspektiven. WSI-Mitteilungen 69 (1), 5-13, 2016.

Class struggle in the shadow of Luxembourg. The domestic impact of the European Court of Justice's case law on the regulation of working conditions.
Journal of European Public Policy 22 (8), 1166-1185, 2015.


Die Auswirkungen der EuGH-Rechtsprechung auf das Tarifvertragssystem in Deutschland (mit Nadine Absenger). Industrielle Beziehungen 22(1), 51-71, 2015.

How the European Commission deepened financial market integration. The battle over the liberalization of public banks in Germany. Journal of European Public Policy 21(2), 169-187, 2014.

Wie die Europäische Kommission supranationales Recht umsetzt. Der Konflikt um die Liberalisierung des öffentlich-rechtlichen Bankenwesens in Deutschland. Politische Vierteljahresschrift 54(2), 292-316, 2013.

Liberalisierungspolitik: Eine Bestandsaufnahme des Rückbaus wirtschafts- und sozialpolitischer Interventionen in entwickelten Industrieländern
(mit Martin Höpner, Alexander Petring und Benjamin Werner). Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 63(1), 1-32, 2011.

Die Liberalisierungs-Agenda der EU. Zwischen Konvergenzdruck, Widerstand und nationalen Entwicklungspfaden. Vorgänge 47(2), 70-81, 2008.

Aufsätze in Sammelbänden

Spanien: Im Spannungsfeld zwischen europäischer Integration und nationalem Protektionismus. In: Bieling, Hans-Jürgen, Christina Deckwirth und Stefan Schmalz (Hrsg.): Liberalisierung und Privatisierung in Europa. Die Reorganisation der öffentlichen Infrastruktur in der Europäischen Union. Münster: Westfälisches Dampfboot , 152-184, 2008.

Diskussionspapiere

Liberalization Policy. An Empirical Analysis of Economic and Social Interventions in Western Democracies (pdf) (with Martin Höpner, Alexander Petring und Benjamin Werner). WSI-Diskussionspapier 192, 11/2014.

Nationale Anpassungsstrategien an das Fallrecht des Europäischen Gerichtshofes. Europäisierung durch Richterrecht und innenpolitische Veto-Positionen (pdf). WSI-Diskussionspapier 189, 06/2014.

Wie die Europäische Kommission Liberalisierung durchsetzt. Der Konflikt um das öffentlich-rechtliche Bankenwesen in Deutschland. MPIfG Discussion Paper 11/16, 2011.

Liberalisierungspolitik: Eine Bestandsaufnahme von zweieinhalb Dekaden marktschaffender Politik in entwickelten Industrieländern (mit Martin Höpner, Alexander Petring und Benjamin Werner). MPIfG Discussion Paper 09/7, 2009.

Sonstiges

Buchrezension: Bieling, Hans-Jürgen und Daniel Buhr (Hrsg.). Europäische Welten in der Krise: Arbeitsbeziehungen und Wohlfahrtsstaaten im Vergleich. Frankfurt am Main, Campus 2015. In: Politische Vierteljahresschrift 57 (1), 177-179, 2016.

The European Pillar of Social Rights – no ‘social triple A’ for Europe. Social Europe, 24.03.2016.

Immer noch gesucht: Ein Plan B für Griechenland. In: IPG-Journal, 16.07.2015.

Griechenland und die Eurozone. In: Gegenblende, 08.06.2015.

Der Anfang vom Ende der Landesbanken. Wie die Europäische Kommission die Liberalisierung des öffentlich-rechtlichen Bankenwesens in Deutschland durchsetzte. In: MPIfG Jahrbuch 2012-2013, 37-42, 2013.

Nach der Flut ist vor der Flut. Eine Bilanz der ersten Privatisierungswelle. In: WISO-Info 2/2006. 10-13.

Zeit für ein Ende der Bescheidenheit! In: WISO-Info 3/2006. 10-12.

 


Zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies